Jobsuchende in New York

Gute Nachrichten Etwas Entspannung am US-Arbeitsmarkt

Stand: 07.08.2020, 14:52 Uhr

Die amerikanische Konjunktur sendet neue Hoffnungssignale. Im Juli hat sich der dortige Arbeitsmarkt besser als erwartet entwickelt.

Es wurden 1,763 Millionen Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen, wie das amerikanische Arbeitsministerium mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit 1,6 Millionen gerechnet.

Die in einer getrennten Umfrage ermittelte Arbeitslosenquote fiel auf 10,2 Prozent. Hier war nur ein Rückgang auf 10,5 Prozent erwartet worden nach 11,1 Prozent im Juni. Damit macht der Arbeitsmarkt wieder Boden gut nach den Entlassungswellen, die in der Corona-Krise im Frühjahr Vollbeschäftigung in Massenarbeitslosigkeit umschlagen ließen.

Im April hatte die Arbeitslosenquote wegen der Corona-Krise bei 14,7 Prozent den höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen nach dem Zweiten Weltkrieg erreicht. Vor der Krise hatte die Quote noch bei 3,5 Prozent gelegen.

Löhne steigen wieder

Die Löhne und Gehälter sind im Juli überraschend nicht weiter zurückgegangen. Vielmehr legten die Stundenlöhne im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent zu. Im Mai und Juni waren die Stundenlöhne noch jeweils gesunken. Analysten hatten für Juli im Mittel mit einem Rückgang um 0,5 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhten sich die Stundenlöhne um 4,8 Prozent.

Der Dax stieg nach der Meldung auf ein Tageshoch. Der Euro geriet kurzzeitig unter Druck, erholte sich dann aber wieder schnell.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.298,96
Differenz relativ
+0,35%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,2143
Differenz relativ
-0,01%

ME/dpa/rtr