Geldanlage

Ein Mann hält einen Vortrag, darüber der Schriftzug

Anlegermesse World of Trading "Wir sind Trader“

von Andreas Braun

Stand: 21.11.2014, 15:16 Uhr

Auf der World of Trading geben sich Broker und Banker wieder ein Stelldichein und versuchen Anleger von ihren Diensten zu überzeugen. In der zehnten Auflage der Trader-Messe in Frankfurt dreht sich alles um Know-how für das "richtige" Trading.

Orkan Kuyas macht es vor: Mit dem richtigen "Setup" aus technischen Indikatoren steigt er am späten Vormittag in den Dax ein. Nur zwei Minuten später wird die Position wieder aufgelöst – Gewinn zehn Punkte, klingt wenig, ist aber mit dem richtigen "Hebel", den der Trader angesetzt hat, schon ein hübsches Sümmchen. Ein anerkennendes Raunen im - überwiegend männlichen - Publikum ist Kuyas am Stand des Brokers IG Markets sicher.

Lesestoff für Renditehungrige

Um die börsenaffinen Privatanleger wetteifert im Frankfurter Congress Center der Messe eine Vielzahl von Anbietern, Brokern, Zertifikateanbietern und auch Direktbanken wie die Commerzbank-Tochter comdirect und der Sparkassen-Ableger S-Broker.

Trading soll Spaß machen, so das Credo der bunten Stände mit flackernden Bildschirmen, auf denen die Kurse von Dax, Euro-Dollar & Co. in Form von Candelsticks über die Bildschirme flackern. Die Aktionärsbank sucht den "Börsenmeister", S-Broker bietet ein Börsengewinnspiel, und die HypoVereinsbank liefert Hilfestellung bei der Auswahl des richtigen Zertifikates: "Suchen Sie noch oder handeln Sie schon", fragt HVB-Experte Dominik Auricht.

Für das zielsichere Agieren im Börsendschungel gibt es gleich am Eingang der Messe die richtige Literatur zu kaufen. Hier steht am Freitag Analyst Jens Klatt den lesehungirgen Anlegern Rede und Antwort. Der Experte hat sein erstes Buch zum Thema "Forex-Handel" verfasst.

Devisenzocker im Chat-Protokoll

Kritik an den Auswüchsen der Branche kommt allerdings auch nicht zu kurz. Malte Kaub, in den Diensten des Brokers Activetrades unterwegs, schildert den Devisenskandal, in den eine Reihe von Großbanken verwickelt waren. Dazu zeigt er den Zuhörern vor der großen Bühne sogar das Chat-Protokoll der Trader, die beim "Fixing" von Devisenkursen manipuliert haben.

Social-Trading-Anbieter wie ayondo und Wikifolio sind mit großem Marketingaufwand ebenfalls auf der Messe vertreten. Der ehemalige TV-Moderator Stefan Riße erläutert den Zuhörern einer Präsenation seinen "Sentiment"-Ansatz, der die Stimmungslage der Anleger an der Börse in ein Handelssystem einfließen lässt.

24-Jähriger ist der (Social-Trading-)Star

Einer der erfolgreichsten Social Trader, der 24-jährige Christian Fahrner, ist vom Veranstalter und den Medienvertretern besonders gefragt: Der Student, der sich demnächst als vollberuflicher Händler selbständig machen will, liefert der "Community" gleich auf mehreren Plattformen was sie haben will: Hohe Renditen und nachvollziehbare Beschreibungen der eigenen Strategie. Fahrner hat auf ayondo und eToro, einer weiteren Social-Trading-Plattform inzwischen Tausende von "Followern". Einige neue Anhänger dürfte er gleich auf der Messe angeworben haben.

Die World of Trading ist am Freitag und Samstag von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet.