1/6

Wie investiere ich nachhaltig? Nachhaltigkeitsfonds oder Green Bonds

Grüner Globus mit Symbolen Glühbirne, Windkraft, Batterie, Blättern, Regen, Energiesparleuchte, Sonne und Pflanze

Nachhaltigkeitsfonds
Die klassische "grüne" Geldanlage sind Nachhaltigkeitsfonds. Sie investieren in Aktien von Firmen, die in ihrer Branche am nachhaltigsten geführt werden (best-in-class-Ansatz), oder in Öko-Titeln (Ausschluss-Verfahren). In Deutschland sind rund 400 Nachhaltigkeitsfonds zugelassen. Über die Qualität der Fonds informieren Ratingagenturen wie Morningstar und Oekom Research. Morningstar hat ein Sustainability-Rating mit mehreren Faktoren entwickelt, bei dem eine Gesamtnote ermittelt wird. Eine weitere Orientierungshilfe liefert das Gütesiegel des Forums für Nachhaltige Geldanlagen. Bisher wurden 38 Fonds mit einem Siegel zertifiziert.

Wie investiere ich nachhaltig? Nachhaltigkeitsfonds oder Green Bonds

Grüner Globus mit Symbolen Glühbirne, Windkraft, Batterie, Blättern, Regen, Energiesparleuchte, Sonne und Pflanze

Nachhaltigkeitsfonds
Die klassische "grüne" Geldanlage sind Nachhaltigkeitsfonds. Sie investieren in Aktien von Firmen, die in ihrer Branche am nachhaltigsten geführt werden (best-in-class-Ansatz), oder in Öko-Titeln (Ausschluss-Verfahren). In Deutschland sind rund 400 Nachhaltigkeitsfonds zugelassen. Über die Qualität der Fonds informieren Ratingagenturen wie Morningstar und Oekom Research. Morningstar hat ein Sustainability-Rating mit mehreren Faktoren entwickelt, bei dem eine Gesamtnote ermittelt wird. Eine weitere Orientierungshilfe liefert das Gütesiegel des Forums für Nachhaltige Geldanlagen. Bisher wurden 38 Fonds mit einem Siegel zertifiziert.

Euromünzen auf einer Wiese

Nachhaltige Aktien
Wem die Gebühren für Nachhaltigkeitsfonds zu teuer sind, der kann auch direkt in nachhaltige Aktien investieren. Eine klare Definition, wer diese sind, gibt es nicht. Immerhin hat die Otto M. Schröder Bank vor einem Jahr unter 5.000 Aktien die nachhaltigsten ermittelt. Auf Platz eins kam die Allianz, gefolgt von SAP und BASF.

Green Bonds

Green Bonds
Für Fans festverzinslicher Produkte kommen eher Green Bonds in Frage. Der Markt wächst rasant. Laut Prognosen von Moody's wird sich das Emissionsvolumen grüner Anleihen in diesem Jahr auf gut 200 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. Mit den Green Bonds verpflichtet sich der Emittent, die Emissionserlöse zur Finanzierung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten oder anderen ökologischen Zwecken zu verwenden. Die EU-Förderbank EIB brachte 2007 die erste grüne Anleihe auf den Markt. Inzwischen haben weitere Banken, einzelne Staaten wie Frankreich und Unternehmen wie EDF oder Apple Green Bonds ausgegeben. Deutschland hinkt noch hinterher, die meisten Emissionen kommen von der KfW. "Grüne" Anleihen bieten keine höhere, aber auch keine niedrigere Rendite als gewöhnliche Anleihen an. Im Schnitt werfen sie 1,4 Prozent Rendite pro Jahr ab. Dafür beruhigen sie das ökologische Gewissen. Allerdings gibt es noch kaum einheitliche Standards bei Green Bonds. Anleger können in Deutschland unter neun grünen Anleihen wählen. Es gibt bereits den ersten Indexfonds, der den Solactive Liquid Green Bond Index nachbildet.

Nordex Schuldschein

Grüner Schuldschein
Ein ganz neues Instrument ist der "grüne" Schuldschein. Als erstes Unternehmen hat Nordex vor gutem Jahr einen solchen Schein emittiert- zur Finanzierung der Acciona-Übernahme.  Der Lebensmittelkonzern Friesland Campina und der Stromübertragungsnetz-Betreiber Tennet haben vor kurzem ebenfalls das neue Finanzierungsinstrument genutzt. Es ist vor allem für Mittelständler geeignet, da die Schuldscheine schon ab einem Volumen von 100 Millionen Euro begeben werden können. Bei klassischen Unternehmensanleihen liegt das Mindestvolumen deutlich höher bei 500 Millionen Euro.

Social Bonds
Eine Alternative zu grünen Anleihen sind die Social Bonds. Der britische Fonds Threadneedle European Social Bund investiert in Anleihen, deren Mittel die Emittenten in soziale Wohnungsprojekte oder in die Förderung strukturschwacher Gebiete stecken. Als erster Social Fund wurde er in Luxemburg zugelassen.

Frau auf einer grünen Wiese mit Laptop auf dem Schoß reißt die Arme hoch

Gewonnen!
In Deutschland gibt es ein gutes Dutzend so genannter Nachhaltigkeitsbanken. Zu ihnen zählen die Umweltbank, die Triodos Bank und die GLS Bank. Sie vergeben Kredite nach ethisch-ökologischen Kriterien, bei denen unter anderem Kinderarbeit ausgeschlossen sind und Menschenrechte nicht verletzt werden. Auch Investitionen in die Waffen- und Rüstungsbranche sind tabu.