1/6

Steigende Zinsen, was tun? Überblick

Schielendes Sparschwein auf Euro-Münzen und -Scheinen

Spargroschen werfen wieder etwas ab
Auch wenn es zunächst Mini-Zinsen sein dürften: Allmählich werden Tages- und Festgeldanbieter das steigende Zinsumfeld auch bei ihren Angeboten abbilden. Findige Sparer können weiterhin aber am stärksten von Neukundenangeboten verschiedener Banken und Broker profitieren. Dabei sollte man darauf achten, dass die gewählten Institute eine ausreichende Einlagensicherung bieten. Langfristig festlegen, sprich über mehrere Jahre, sollte man sich freilich weiterhin nicht.

Steigende Zinsen, was tun? Überblick

Schielendes Sparschwein auf Euro-Münzen und -Scheinen

Spargroschen werfen wieder etwas ab
Auch wenn es zunächst Mini-Zinsen sein dürften: Allmählich werden Tages- und Festgeldanbieter das steigende Zinsumfeld auch bei ihren Angeboten abbilden. Findige Sparer können weiterhin aber am stärksten von Neukundenangeboten verschiedener Banken und Broker profitieren. Dabei sollte man darauf achten, dass die gewählten Institute eine ausreichende Einlagensicherung bieten. Langfristig festlegen, sprich über mehrere Jahre, sollte man sich freilich weiterhin nicht.

Roter Würfel mit Prozentzeichen und angelehnter Leiter

Konten ohne Gebühren
Wenn Sparkassen und Banken dank steigender Zinsen wieder mehr am Kapitalmarkt verdienen, dürften Gebühren für Konten und Depots wieder langsam zurückgeschraubt werden. Wessen Bank das nicht schnell genug tut, der findet wieder zahlreichere kostenlose Angebote im Markt beim Kontoumzug. (Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung dieser Bildergalerie war das Logo eines Kreditinstitutes zu sehen. Es wurde aus redaktionellen Gründen entfernt.)

Bankberater und Kundin

Kredite werden teurer
Wer in den vergangenen Jahren auf der Schuldnerseite am Kapitalmarkt agiert hat, muss bald womöglich umdenken, denn die Zinsen für Kredite steigen ebenfalls auf Sicht. Das gilt zum Beispiel für Verbraucherkredite, die die nächste größere Anschaffung finanzieren oder das Loch im laufenden Haushaltsbudget stopfen sollen.

Haus mit Fledermäusen und Küßrbissen

Häusle-Bauer im Stress
Das besonders gilt dies für Bauzinsen, die in den vergangenen Wochen bereits spürbar gestiegen sind. Bei den hohen Beträgen, die beim Immobilienkauf mobilisiert werden, sorgen bereits kleine Zinsaufschläge für große Effekte. Wer einen Kauf oder eine Umschuldung fast plant, kann sich über "Forward"-Darlehen die derzeit noch tiefen Zinsen sichern - gegen eine kleine Gebühr, versteht sich.

Renditedreieck

Aktienmarkt im Umbruch
Anleger müssen sich auf die Folgen einer Zinswende ebenfalls einstellen. Branchen wie Banken und Versicherungen profitieren tendenziell von steigenden Erträgen durch höhere Zinseinnahmen - genauso wie perspektivisch deren Aktienkurse. Immobilienkonzerne, die hoch verschuldet sind, müssen bei Refinanzierungen tiefer in die Tasche greifen - mit entsprechenden Folgen für Gewinnausbeute und Aktienkurs.

Globus vor verschiedenen Balken-Charts

Anleihen rentieren wieder
Dagegen werden festverzinsliche Papiere als Anlageform dank steigender Renditen wiederentdeckt. Vor allem US-Treasuries werden für Großinvestoren wie Versicherungen oder Pensionsfonds interessanter. Eine Entwicklung, die in der Tendenz zu Lasten des Aktienmarkts geht.

Mehr zum Thema: Leben in der Zinswende