Chartgrafiken Weltkarte und Investoren

Sichere Häfen gesucht So positionieren sich jetzt die Profis

Stand: 15.08.2018, 13:29 Uhr

Welche Aktien stehen bei den Fondsmanagern rund um die Welt derzeit hoch im Kurs? Welche Papiere meiden sie? Die neue Umfrage von Bank of America und Merrill Lynch bringt Licht ins Dunkel.

Nichts wie raus aus den Schwellenländern! Fondsmanager weltweit haben ihre Positionen in den Schwellenländern reduziert. Das ist eines der Ergebnisse der neuesten Fondsmanager-Umfrage von Bank of America Merrill Lynch.

Noch unbeliebter als Anlagen in Schwellenländern sind nur noch britische Aktien. Wegen der völlig chaotischen Brexit-Verhandlungen werden Aktien aus dem Vereinigten Königreich so stark verschmäht wie noch nie. Binnen nur eines Monats ist Großbritannien zum mit Abstand unbeliebtesten Land in Europa abgestiegen.

Sicherer Hafen USA?

Insgesamt haben die Fondsmanager allerdings ihre Aktienpositionen wieder leicht aufgestockt. Per Saldo gab ein Drittel an, dass sie Aktien übergewichtet haben. Im Juni waren es nur 14 Prozent gewesen.

Wohin ist also dieses Geld geflossen? Ganz oben auf den Kaufzetteln der Fondsmanager standen US-Aktien. Per Saldo gaben im August 19 Prozent der Profis an, dass sie US-Aktien höher gewichtet haben, als es die strategische Quote vorsieht.

Zwei Drittel gaben an, dass die USA weltweit die besten Gewinnaussichten haben - so hoch war der Anteil seit 17 Jahren nicht mehr.

Dow Jones (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
24.351,73
Differenz relativ
-0,98%
S&P 500 (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
2.621,86
Differenz relativ
-1,03%
Nasdaq 100: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
6.767,97
Differenz relativ
+0,06%

"Wall of Worry"

Bank-Aktien landen im Anlage-Ranking der Portfolio-Manager auf Platz zwei. Cash ist die drittbeliebtestes Anlageklasse. Im August stieg die durchschnittliche Cash-Quote von 4,7 auf 5,0 Prozent.

Euphorie sieht definitiv anders aus. Die Märkte haben vor diesem Hintergrund die Möglichkeit, entlang der "Wall of Worry" weiter nach oben zu klettern.

FAANG und BAT immer noch hoch im Kurs

Was die Sektorenauswahl anbelangt, stehen Technologiekonzerne weiter ganz oben in der Gunst der Fondsmanager. "Long FAANG + BAT" ist und bleibt die populärste, aber auch am meisten ausgereizte Strategie ("most-crowded trade").

Das Akronym FAANG steht für Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google. Hinter BAT verbergen sich die drei chinesischen Tech-Kolosse Baidu, Alibaba und Tencent.

Laut den Analysten von BofA ML hat diese Tech-Euphorie damit zu tun, dass die Fondsmanager Wachstumsaktien Value-Aktien tendenziell vorziehen. Der Anteil, der glaubt, dass Value in den nächsten zwölf Monaten besser abschneiden wird als Growth, ist erneut gesunken.

Handelskrieg bleibt größtes Risiko

57 Prozent der Fondsmanager sehen in einem Handelskrieg derzeit das größte unerwartete Risiko für die Märkte. Das dürfte denn auch der Grund sein, warum die Schwellenländer so deutlich gemieden werden.

Erst weit danach rangieren die Gefahren durch das Ende der lockeren Geldpolitik der Notenbanken (15 Prozent) und einer Wachstumsschwäche in China (14 Prozent).

ag