Logos von Dax MDax TexDax SDax stehen auf einer Stuhlreihe

Gemischte Sechsmonats-Bilanz Schöne neue Index-Welt?

von Notker Blechner

Stand: 22.03.2019, 16:36 Uhr

Vor gut einem halben Jahr hat die Deutsche Börse die neue Index-Welt geschaffen. Was hat die Reform gebracht? Ist die Aufmerksamkeit für TecDax-Werte gestiegen? Sind die Nebenwerte-Indizes volatiler geworden?

Seit September 2018 ist eine neue Ära an der Deutschen Börse angebrochen. Die strikte Trennung zwischen reinen Tech-Aktien und reinen Industrie-Titeln wurde aufgehoben. Zahlreiche TecDax-Unternehmen erhalten Zugang zu MDax und SDax und haben dort ein Doppel-Listing. Umgekehrt wird den Technologie-Mitgliedern des Dax die Aufnahme in den TecDax ermöglicht. Gleichzeitig wurden der MDax von 50 auf 60 Mitglieder und der SDax gar auf 70 Mitglieder aufgestockt. "Die Indexwelt der Börse wird moderner und attraktiver", war Expertin Petra von Kerssenbrock von der Commerzbank vor sechs Monaten überzeugt.

MDax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
27.012,69
Differenz relativ
+0,16%
SDax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.032,87
Differenz relativ
-0,12%

Schöne neue Indexwelt also? Die Deutsche Börse jedenfalls ist zufrieden mit der Reform. Der TecDax habe an stärkerer Aufmerksamkeit gewonnen, deutsche Aktien seien noch mehr in den Fokus internationaler Investoren gerückt, heißt es.

Bisher nicht mehr Stabilität zu erkennen

Silke Schlünsen, Oddo Sedyler

Silke Schlünsen. | Bildquelle: Unternehmen

Index-Experten begrüßen zwar auch die längst überfällige Reform, ziehen aber eine gemischte Bilanz. Silke Schlünsen von der Oddo Seydler Bank hält die Struktur für noch nicht ganz ausgereift. Die jüngste Neuzusammensetzung des MDax und SDax mit acht Wechseln zeige, dass die neue Indexwelt (noch) nicht zu mehr Stabilität geführt habe.

Schuld daran sei vor allem die nicht ausreichende Aufstockung des MDax auf nur 60 Aktien. "Hätten wir 70 statt 60 MDax-Werte, hätten wir weniger Wechsel gehabt", glaubt Schlünsen.

Mehr Volatilität

Als Beispiel nennt sie BayWa, die mehrfach in den SDax rein- und wieder rausgekommen sind. Sie wären ihrer Einschätzung länger im Kleinwerte-Index geblieben, wenn in den MDax mehr Aktien nachrücken könnten.

Das ständige Stühlerücken ein Mal im Quartal führt zu mehr Volatilität und trifft die ETF-Anbieter. Sie müssen bei der Nachbildung der Indizes häufiger Änderungen vornehmen. Vor allem im MDax sei es volatiler geworden.

Größere Sichtbarkeit für einige TecDax-Aktien

TecDax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
2.949,66
Differenz relativ
+0,73%

Als kleine Gewinner sieht Index-Expertin Schlünsen die alten TecDax-Werte, die jetzt doppelt gelistet werden. Sie haben jetzt mehr Aufmerksamkeit und stoßen auf ein breiteres Klientel von Investoren. Umgekehrt bezweifelt sie, dass die drei Dax-Konzerne Deutsche Telekom, SAP und Infineon mehr Aufmerksamkeit durch ihre zusätzliche Notierung im TecDax erfahren haben.

Die Eintrittsbarrieren zum TecDax seien hinsichtlich des Kriteriums der Marktkapitalisierung frei verfügbarer Aktien (Freefloat Marketcap) gesunken, hat Schlünsen festgestellt. Beim Umsatz-Kriterium haben sich die Barrieren indes deutlich erhöht. Generell, so Schlünsen, stiegen die Barrieren mit jedem größeren IPO. Dadurch dürften kleinere Unternehmen kaum noch eine Chance haben, indexfähig zu werden oder zu bleiben.

Wird der Dax bald aufgestockt?

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
13.283,51
Differenz relativ
+0,65%

Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer will weitere Renovierungen der Indexwelt nicht ausschließen. Zum 30. Jubiläum des Dax brachte er eine Erweiterung des wichtigsten deutschen Börsenbarometers ins Spiel. "Von der Größenordnung der deutschen Wirtschaft her wäre es durchaus gerechtfertigt, dass man mal perspektivisch darüber nachdenkt, den Dax auch etwas breiter aufzustellen", sagte er. Er hielte es für denkbar, dass der Dax irgendwann auch mehr als 30 Werte abbilde. Angeblich gibt es aber von den Marktteilnehmern große Widerstände gegen eine Dax-Aufstockung.

Dabei sind die Leitindizes in anderen europäischen Ländern viel größer. Frankreich mit dem CAC 40 und Italien mit dem MIB zählen 40 Mitglieder, in Spanien sind im Leitindex 35 Aktien versammelt. Großbritannien hat im britischen FTSE 100 gar hundert Mitglieder. Selbst Griechenland hat in seinem wichtigen Athex Composite 60 Mitglieder.