Perlenkette auf rotem Tuch

Wenige Unternehmen schaffen viel Rendite Perlen des Aktienmarktes

Stand: 02.10.2017, 16:04 Uhr

Die Suche nach den besten Aktienwerten ist tatsächlich wie die nach der Nadel im Heuhaufen. Wie die Studie eines US-Wirtschaftsprofessors zeigt, versammelt sich die ganze historische Kapitalmarktrendite des US-Aktienmarktes bei einer überschaubaren Zahl von "Super-Aktien".

Ernüchternd für viele Aktienanleger, aber leider wahr: Nur vier Prozent aller börsennotierten Unternehmen in den USA haben seit 1926, dem Beginn der Auswertungen, alle (!) Rendite für Anleger erwirtschaftet. Lediglich 30 Einzelunternehmen schafften es in diesem Zeitraum, 30 Prozent aller Aktienmarktgewinne zu produzieren. Und mit rund 50 Titeln hätte man 40 Prozent dieser Wertzuwächse erreichen können.

90 Jahre kumulierte Erträge

Hendrik Bessembinder, Professor für Finanzen an der W. P. Carey School of Business an der Arizona State University hat eine Liste der von Unternehmen geschaffenen Erträge für Investoren in dem 90-Jahres-Zeitraum angefertigt. Der "Netto-Vermögens-Zuwachs", den eine Aktie in diesem Zeitraum für Anleger abgeworfen hat, wird ins Verhältnis zu einer kurzlaufenden Staatsanleihe gesetzt. Darin sind nicht nur Kurssteigerungen, sondern auch Dividenden enthalten.

Von Exxon bis Apple

Ein Teil der Top-Ten-Liste (siehe unsere Galerie) liest sich wie das Who-is-Who der US-Industriegeschichte. Unternehmen wie General Electric, Johnson & Johnson, oder Altria sind darin auf vorderen Plätzen vertreten. Bis zum vergangenen Jahr war der Ölmulti ExxonMobil der ertragreichste Konzern aller Zeiten. Doch im Laufe des Jahres 2017 wurde das Unternehmen vom "Emporkömmling" Apple überrundet. In einer vergleichsweise kurzen Zeit schaffte der iPhone-Hersteller einen Zuwachs des Anlegervermögens in Höhe von rund einer Billion Dollar. Das sind fast drei Prozent der gesamten Aktienmarkt-Rendite im neun Jahrzehnte umfassenden Betrachtungszeitraums.

Tech-Gorillas auf dem Vormarsch

Beachtlich ist auch, was sich hinter den Top Ten auf den Plätzen tut. Auf Platz elf etwa rangiert bereits die Goolge-Mutter Alphabet, deren Aktie bislang nur eine "Lebenszeit" von 158 Monaten hatte. Im Gegensatz dazu kommt Exxon auf 1.068 Monate und Apple auf 442 Monate Börsen-Existenz. Auf Platz 14 findet sich Amazon (245 Monate) und auf Platz 28 die Facebook-Aktie, die erst seit 65 Monaten Anleger auf dem Parkett anzieht.

Size matters!

Gemeinsamkeiten unter den Rendite-Konzernen zu finden, ist angesichts ihrer unterschiedlichen Branchen und Herkunft nicht so einfach. Für Anleger gibt es allenfalls einen Hinweis, um mögliche Gewinnmaschinen für ihr Depot auszuwählen: Im Ranking finden sich vor allem die Marktführer: Die größten, finanzstärksten und innovativsten Unternehmen in ihrem jeweiligen Bereich.

AB

1/10

Die Top Ten des Aktienmarktes Chartserie

<b>Apple</b><br />Erst im laufenden Jahr hat der iPhone-Hersteller den Ölmulti in Sachen historische Gesamterträge überrundet. Diese Erträge werden inzwischen auf rund eine Billion Dollar geschätzt. Damit hat Apple annähernd drei Prozent des Wertzuwachses des Aktienmarkts seit 1926 beigesteuert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Apple
Erst im laufenden Jahr hat der iPhone-Hersteller den Ölmulti in Sachen historische Gesamterträge überrundet. Diese Erträge werden inzwischen auf rund eine Billion Dollar geschätzt. Damit hat Apple annähernd drei Prozent des Wertzuwachses des Aktienmarkts seit 1926 beigesteuert.