Besucher informieren sich auf der Messe Invest in Stuttgart

Invest 2019 Gutes Gewissen und Kursgewinne

Stand: 05.04.2019, 17:23 Uhr

Auf der größten deutschen Anlegermesse in Stuttgart geben sich Anleger und die Finanzindustrie wieder ein launiges Stelldichein. Angesichts wieder steigender Kurse bei Dax & Co. ist der Börsen-Optimismus spürbar.

Grün ist die Hoffnung auf dem diesjährigen Anlegertreffen in den Stuttgarter Messehallen am 5. und 6. April. Schon der Eingang der Invest ist gesäumt von mehreren Anbietern ökologisch korrekter Anlageprodukte. Das „Forum Grünes Geld“ zieht mit Vorträgen zu nachhaltigen Investments viele Besucher an. Und die arrivierte Finanzindustrie steuert ihren Teil zum aktuellen Trendthema bei: Die Landesbank Baden-Württemberg, Banken-Platzhirsch im Ländle, bietet ihren neuen Nachhaltigkeitsfonds mit Broschüren und Info-Gesprächen feil.

Auch auf der ARD-Bühne wird dem Thema Nachhaltigkeit viel Raum gewidmet. Moderator Klaus-Rainer Jackisch schlichtet souverän ein Wortgefecht zwischen Vermögensverwalter Volker Schilling und SPD-Politiker Uwe Hück, die weniger oder eben mehr staatliche Eingriffe zur Verringerung des CO2-Ausstoßes fordern.

Trends ebben ab

Einige Anlagetrends der vergangenen Jahre führen anno 2019 eher ein Schattendasein auf der Messe. „Fintech“ sind inzwischen offenbar alle, denn nur zwei kleinere Anbieter drücken sich verschämt in eine Ecke der Messe, darunter Exporo, das seine digitale Immobilieninvestment-Plattform verstellt, bei der mit jährlichen Renditen von sechs Prozent auf eine Anlage geworben wird.

Zum Thema Kryptowährungen gibt es ebenfalls deutlich weniger Gesprächsbedarf als noch vor einem Jahr. Am Stand der Börse Stuttgart fragen sich die Teilnehmer einer kleinen Talkrunde noch immer: Blase oder Assetklasse? Und auch der Social-Trading-Bereich ist Vergleich etwas ausgedünnt. Die Frankfurter Ayondo scheut inzwischen den aufwändigen Auftritt, dafür lockt die Social-Trading-App „Tradehero“ überwiegend junges Publikum an.

Blogger stark gefragt

Die jüngere Anlegerzielgruppe wird auch von der Blogger Lounge angesprochen, in der sich die Größen der Szene „Face-to-Face“ oder per lockerem Sofa-Talk plaudern. Der „Finanzrocker“ etwa lässt sich über die Chancen mit der stark gefallenen Boeing-Aktie aus: „Sollte man da jetzt nicht massiv einsteigen?“, so die Frage des Moderators. „Jo vielleicht, aber doll? Das gibt dann wieder ein Klumpenrisiko.“

Warum nicht einmal einfach: Aktien!

Das schlichte Aktien-Investment steht aber auch anno 2019 weiterhin hoch im Kurs bei den Messebesuchern. Proppenvoll wieder einmal der Stand des Stuttgarter Aktienbriefs, auf dem etwa Fondsmanager Oliver Seibt auf Schwäbisch die Aktie des US-Laborausrüsters Thermo Fisher vorstellt, als Basisinvestment für alle Börsenlagen. Die Zuhörer lauschen gebannt, zum Großteil mit einem Glas Wein in der Hand, die Stuttgarter läuten den Wochenausklang beschwingt ein. Hoch im Kurs ein Rosé des Collegium Baden-Württemberg, „extra-trocken“.

Die Invest auf dem Stuttgarter Messegelände am 5. und 6. April von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

AB