1/8

Interessant, interessant… EY-Studie

2017 haben laut einre Studie des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY 95 von 304 Unternehmen aus dem Prime Standard eine Umsatz- oder Gewinnwarnung ausgesprochen.

Interessant, interessant… EY-Studie

2017 haben laut einre Studie des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY 95 von 304 Unternehmen aus dem Prime Standard eine Umsatz- oder Gewinnwarnung ausgesprochen.

Die Unternehmen führten vor allem die schlechter als erwartet laufende Konjunktur als Begründung für ihre Prognosesenkungen an.

Von einer Umsatz- oder Gewinnwarnung erholt sich der Aktienkurs nicht so rasch.

Die Zahl der positiven Korrekturen stieg 2017 von 89 auf den Rekord von 199.

In diesen Fällen lief die Konjunktur offenbar besser als erwartet.

Prognoseanhebungen verfehlen an der Börse ihre Wirkung nicht.

Vor allem die Telekombranche sticht hier positiv heraus.

Dagegen zeichnet die Automobilbranche für das Gros der Warnungen verantwortlich.

Darstellung: