Die Ermordung des römischen Kaisers Julius Cäsar, Gemälde von Tancredi Scarpelli (1866-1937)

Düstere Statistik Drohen der Börse die Iden des März?

von Angela Göpfert

Stand: 13.03.2018, 12:25 Uhr

Nicht nur im alten Rom, sondern auch an der Börse hat der März schon des Öfteren für Angst und Schrecken gesorgt. Doch gilt das auch für den März 2018?

"Hüte dich vor den Iden des März": Mit diesen Worten soll Julius Cäsar vor der Verschwörung gegen ihn gewarnt worden sein. Cäsar nahm die Warnung nicht Ernst.

Wie die Geschichte für ihn am 15. März des Jahres 44 vor Christus ausging, ist hinlänglich bekannt - und unter anderem bei William Shakespeare in mitreißender Dramatik nachzulesen.

Turnaround im März? Nicht das erste Mal!

Auch an der Börse steht die zweite März-Hälfte statistisch unter einem unguten Stern. Häufig nahmen Korrekturen in der Woche nach dem März-Verfallstag – dem ersten Großen Verfallstag des Jahres – ihren Lauf.

Warum Investoren in der Zeit rund um große Verfallstermine stets besonders wachsam bleiben sollten, ist schnell erklärt: Der Markt bildet im Umfeld von Großen Verfallstagen häufig wichtige vorläufige Hoch- oder Tiefpunkte aus, die dann für viele Monate bestimmend sind.

Denn viele professionelle Anleger schließen an diesen Tagen ihre Long- oder Short-Positionen. Damit tritt eine Bereinigung ein, die durchaus den Boden für einen längerfristigen Trendwechsel bilden kann.

Kurzfristig positive Charttechnik

Vor diesem düsteren statistischen Hintergrund lohnt ein Blick auf die aktuelle Lage im Dax umso mehr: Dort hat sich das charttechnische Bild zuletzt in der kurzen Frist wieder aufgehellt. So hat der deutsche Leitindex zu Wochenbeginn sein altes Rekordhoch vom April 2015 bei 12.391 Punkten per Tagesschlusskurs zurückerobern können.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre
Kurs
12.163,01
Differenz relativ
-1,58%

Unterstützung kommt auch von Seiten der Wall Street. Neue Rekordhochs in den US-Technologie-Indizes Nasdaq 100 und Nasdaq Composite senden ein starkes Kaufsignal und sprechen für eine Fortsetzung der Rally am amerikanischen Aktienmarkt, auch im Gesamtmarkt.

S&P 500: Kursverlauf am Börsenplatz S&P Indizes für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
2.818,37
Differenz relativ
-0,76%
Nasdaq Composite: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
7.774,12
Differenz relativ
-1,23%
Nasdaq 100: Kursverlauf am Börsenplatz NASDAQ Indizes für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
7.354,66
Differenz relativ
-1,24%

Allein, die Bestätigung fehlt

Mit Blick auf den Dax verspricht jedoch erst ein deutlicher Anstieg über die 200-Tage-Linie (aktuell bei 12.719 Punkten) einen wirklichen charttechnischen Befreiungsschlag.

Fazit: Der weitere März-Verlauf verspricht, spannend zu bleiben. Dafür sorgt allein schon der am Freitag, den 16. März, anstehende Hexensabbat. Die Statistik spricht für Kursverluste in der zweiten März-Hälfte. Doch das ist kein Grund, in Panik zu verfallen. Denn noch fehlt die Bestätigung von Seiten der Charttechnik.