Anlagestrategie

Modellfiguren von Anlegern stehen auf Zeitungen und Listen mit Aktienkursen

Das Rendite-Dreieck weist den Weg DAI : Mehr Aktien braucht das Land

Stand: 16.01.2017, 14:23 Uhr

Es ist keine große Liebe: die Aktien und die Deutschen. Hierzulande haben Aktien einfach einen zu schlechten Ruf. Sie gelten als riskant und haben den Ruf des Anrüchigen. Das Deutsche Aktieninstitut hält regelmäßig dagegen: Die Rendite von Aktien ist einfach zu attraktiv.

Aktien lohnen sich langfristig und sind eine attraktive Geldanlage, die durchaus auch was für sensible Anlagegemüter sind. Das zeigt das neue herausgegebene Rendite-Dreieck des Deutschen Aktieninstituts. "Wie man aus unserem Rendite-Dreieck ablesen kann, lassen sich mit Aktien oder Aktienfonds langfristig sehr gute Renditen erzielen, ohne dass Anleger dazu übermäßige Risiken eingehen müssen", sagt DAI-Chefin Christine Bortenlänger. "Breit gestreute Aktieninvestments sollten daher bei langfristiger Perspektive ein fester Bestandteil bei der Geldanlage der Deutschen sein“, betont sie.

»2016 war ein gutes Jahr für die Aktienanlage im Dax. Mit einer Gesamtrendite von 6,9 Prozent steht 2016 repräsentativ für den langfristigen Durchschnitt unseres Rendite-Dreiecks«

Christine Bortenlänger, DAI-Chefin

Grün heißt: Positive Rendite

Die Grafik vom Renditedreieck zeigt sehr viel grüne Stellen; und das heißt: Positive Rendite. Dargestellt werden die Renditen, die mit Dax-Aktien in verschiedensten Anlagezeiträumen zu erzielen waren. Berücksichtigt ist dabei die Kurs- und Dividendenentwicklung. Dargestellt werden Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Hier ein Ausschnitt von einem bis 18 Jahren, das vollständige Dreieck finden Sie auf der Website des DAI.

Renditedreieck

Das Renditedreieck mit sehr viel Grün und wenig Rot = Aktien lohnen sich. | Bildquelle: DAI

Nur ganz wenige Fleckchen sind rot auf dem Tableau. In diesen Zeiträumen hat es - ausnahmsweise - nicht geklappt mit einem Gewinn am Aktienmarkt. Das Auf und Ab am Aktienmarkt verliert an Bedrohlichkeit, wenn man längere Laufzeiten eines Aktienengagements vergleicht. Bei einem Anlagehorizont von 20 bis 30 Jahren die jährliche Rendite in der Vergangenheit zwischen sechs und neun Prozent lag. Kurz- und mittelfristige Kursschwankungen bei Aktien werden in diesen Zeiträumen kompensiert.

In zehn Jahren Vermögen verdoppelt

Christine Bortenlänger

Christine Bortenlänger, DAI. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Bei diesen Renditen verdoppelt sich das eingesetzte Vermögen in circa zehn Jahren. Mit festverzinslichen Anlagen benötigt man laut DAI beim aktuellen Zinsniveau dagegen etwa drei- bis viermal so lange.

Damit der Vermögensaufbau und die Altersvorsorge der Deutschen erfolgreich sind, sei es unerlässlich, Aktien verstärkt zu nutzen. "Aus tiefster Überzeugung setzen wir uns für die Aktie als Anlageform ein. Der Einsatz von Aktien beispielsweise in der Altersvorsorge hilft den Menschen, ihren Lebensstandard im Alter zu sichern", unterstreicht Bortenlänger.

bs

1/30

Alle Dax-Mitglieder im Fünf-Jahres-Chart Zum Durchklicken