Saisonalitäten

Händler auf dem Parkett der New York Stock Exchange bedeckt mit der Hand seine Augen

Vom besten zum schlechtesten Börsenmonat August: Horrormonat an der Wall Street

Stand: 03.08.2015, 13:50 Uhr

Kursverluste bei Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq Composite? Im August ist das seit bald 30 Jahren die Regel – nicht die Ausnahme. Dabei war der August früher der Monat mit der besten Performance.

Früher, in den goldenen Sommertagen von 1901 bis 1951, floss im August regelmäßig jede Menge Geld in die Aktienmärkte. Geld, das aus den Ernteerlösen stammte. Im Jahr 1900 waren 38 Prozent der amerikanischen Bevölkerung Bauern.

Heute machen nur noch zwei Prozent der Amerikaner ihr Geld mit dem Anbau von Weizen und Co. Und das hat ganz offensichtlich dramatische Folgen für die August-Performance der Wall Street.

Dramatische Einzelereignisse

Seit 1988 ist der August der mit Abstand schlechteste Monat an der Wall Street. Der Dow Jones verlor im Schnitt 1,1 Prozent, der S&P 500 0,8 Prozent. Der August ist auch für den technologielastigen Nasdaq Composite (minus 0,1 Prozent) im betrachteten Zeitabschnitt der mieseste Monat.

Allerdings ist die schlechte August-Performance auch zahlreichen, teils dramatischen Einzelereignissen geschuldet, welche die Statistik nach unten verzerren: Die Währungskrisen in Asien und Russland 1997/1998, der Zusammenbruch des Hedgefonds Long-Term Capital Management 1998, der Überfall des irakischen Diktators Saddam Hussein auf das Emirat Kuweit 1990 sind nur ein paar Beispiele.

Meide die letzten August-Tage!

Spannend ist aber nicht nur ein Blick auf die Gesamt-Performance des August, sondern auch auf die einzelnen Handelstage. Jeff Hirsch, der Herausgeber des renommierten Stock Trader's Almanac – der "Börsen-Bibel", die seit über 40 Jahren sämtliche wichtige Statistiken rund um die Wall Street sammelt und auswertet – hat dazu einen interessanten Chart veröffentlicht.

Durchschnittliche August-Performance S&P 500 und Dow Jones-Index

Durchschnittliche August-Performance. | Bildquelle: Stock Trader's Almanac, Grafik: boerse.ARD.de

Demnach gilt es die US-Börsen vor allem an den letzten fünf Handelstagen im August zu meiden: Während der vergangenen 19 Börsenjahre kam es 13 Mal zu Kursverlusten. Dagegen bietet der Zeitraum zwischen dem 14. und 19. August den Bullen durchaus Chancen.

ag