1/11

Wettrennen der selbstfahrenden Autos Von Google bis Volvo

Google Car

Google Car
Im Mai 2014 sorgte der Internet-Riese mit seinem futuristischen kugelrunden "Google Car" für Furore. Das Roboter-Auto kommt ganz ohne Lenkrad aus. 100 Fahrzeuge des Prototyps wurden gebaut und in den USA getestet. Wann und ob das Roboter-Auto von Google in den Handel kommt, ist noch unklar. "Apple und Google wollen nicht Autobauer werden, sondern sie sehen die Möglichkeit, Dienste in Fahrzeugen anzubieten", sagte dazu jüngst Renault- und Nissan-Chef Carlos Ghosn.

Google wolle verstärkt Kooperationen mit Autoherstellern bei traditionelleren Fahrzeugen eingehen, schrieb der Silicon-Valley-Branchendienst "The Information".

Wettrennen der selbstfahrenden Autos Von Google bis Volvo

Google Car

Google Car
Im Mai 2014 sorgte der Internet-Riese mit seinem futuristischen kugelrunden "Google Car" für Furore. Das Roboter-Auto kommt ganz ohne Lenkrad aus. 100 Fahrzeuge des Prototyps wurden gebaut und in den USA getestet. Wann und ob das Roboter-Auto von Google in den Handel kommt, ist noch unklar. "Apple und Google wollen nicht Autobauer werden, sondern sie sehen die Möglichkeit, Dienste in Fahrzeugen anzubieten", sagte dazu jüngst Renault- und Nissan-Chef Carlos Ghosn.

Google wolle verstärkt Kooperationen mit Autoherstellern bei traditionelleren Fahrzeugen eingehen, schrieb der Silicon-Valley-Branchendienst "The Information".

Apple-Logo und ein Auto-Piktogramm auf einer grauen Wand

Aktuellen Spekulationen zufolge soll Apple sich künftig schwerpunktmäßig mit der Entwicklung von Software für das autonome Fahren beschäftigen. Zunächst hieß es, Apple habe mehrere Prototypen gebaut und peile eine Markteinführung zum Jahr 2020 an. Inzwischen soll der iPhone-Konzern von der Idee, eigene Fahrzeuge zu verkaufen, wieder Abstand genommen haben, viele Mitarbeiter des Projekts mussten sich nach neuen Jobs umsehen.

Mercedes F015

Mercedes F015
Daimler hat auf der Computermesse in Las Vegas 2015 mit dem F015 eine schwäbische Antwort auf das Roboter-Auto von Google gegeben. Es kommuniziert mit dem Fußgänger und teilt ihm mit, dass es ihn sieht. Im Innern des Fahrzeugs können die vier Lounge-Sitze so eingestellt werden, dass sich die Passagiere gegenübersitzen, um miteinander zu plaudern. Bis 2020 könnte das selbstfahrende Auto bei Daimler Realität werden – zumindest in der teilautomatisierten Version. Ein genaues Datum nennen die Schwaben inzwischen nicht mehr. Nach Ansicht von Daimler-Forschungschef Thomas Weber wird es Autos völlig ohne Fahrer auf deutschen Straßen nicht vor 2030 geben.

Selbstfahrende S-Klasse

Mercedes S-Klasse autonom
Eine erste Testfahrt machten die Schwaben 2013 mit der S-Klasse, die autonom von Mannheim nach Pforzheim fuhr - die Strecke, die einst Bertha Benz in ihrer ersten automobilen Fahrt im August 1888 zurücklegte. Die Daimler-Ingenieure hatten zuvor die Strecke abgefilmt und digitalisiert.

Daimler Freightliner Inspiration Truck

Daimler Freightliner Inspiration Truck
Der Durchbruch beim autonomen Fahren ist in der Lkw-Branche teilweise bereits erfolgt. 2015 feierte der erste "Roboter-Truck" der Schwaben seine Weltpremiere - in der Wüste nahe Las Vegas. Der selbstfahrende Lastwagen erhielt die erste Zulassung im öffentlichen Straßenverkehr Nevadas. Doch bis der "Roboter Truck" massenweise auf den US-Highways zum Einsatz kommt, wird wohl noch Zeit vergehen.

Audi A7 Jack

Audi A7 "Jack"
Selbstverständlich ist auch für Audi das autonome Fahren ein wichtiges Thema. Die VW-Tochter hat "Jack" vorgestellt, einen A7, der ohne Eingreifen des Lenkers fährt. Das Auto ist voller Technik: Das Radarsystem erfasst das Vorfeld des Autos, die Videokamera erkennt die Fahrbahnmarkierungen, Leitplanken, Fußgänger und andere Fahrzeuge. Bis zu 250 Meter kann "Jack" vorausschauen. Wann "Jack" serienreif wird, ist unklar. Klar ist aber, dass ab 2018 das teilautomatisierte Fahren bei Audi Realität wird. Dann soll der neue A8 erstmals mit dem Staupilot ausgerüstet werden. Dieser übernimmt bei Staus oder zähflüssigem Verkehr auf der Autobahn die Bremsen und auch die Lenkung.

Der neue BMW aus der 7er Serie

BMW 7er
BMW hat ebenfalls längst einen Schritt in Richtung teilautomatisiertem Fahren gemacht. Einige neue Modelle verfügen über den Driving Assistant Plus. Auf Knopfdruck hält das Auto die Spur und orientiert sich am vorausfahrenden Fahrzeug sowie an den Fahrbahnbegrenzungen. Ein digitaler Schlüssel sorgt für automatisches Ein- und Ausparken. Der Autofahrer kann aussteigen und dem Auto den Befehl geben, in die Parklücke oder in die Garage einzuparken.

BMW will im kommenden Jahr eine kleine Flotte selbstfahrender Pkw in der Münchner Innenstadt testen. 2017 sollen rund 40 computergesteuerte Fahrzeuge an den Start gehen, sagte BMW-Manager Klaus Büttner.

Cadillac Super Cruiser

Cadillac Super Cruiser
Zeitlich klare Vorgaben gibt es von General Motors (GM): Wenn alles klappt, soll 2017 der Cadillac als serienreifes autonomes Fahrzeug eingeführt werden - wohl zunächst in den USA. Damit dürfte GM der Vorreiter beim selbstfahrenden Auto sein.

Toyota LS 600h L

Toyota Lexus autonom
Weltmarktführer Toyota mischt ebenfalls in der Welt der selbstfahrenden Autos mit. In Tokio testen die Japaner autonome Autos der Tochter Lexus. Dabei füttern Daten anderer Fahrzeuge das Roboter-Auto. Wann der Nexus serienreif werden soll, ist offen.

Volvo Drive Me

Volvo Drive Me
Die Schweden glauben ebenfalls fest an den Erfolg des automatisierten Fahrens. Ab 2017 testet Volvo in Göteborg 100 Fahrzeuge, die mit Autopilot unterwegs sind – also ohne aktiven Fahrer. Die Technologie des Fahrens mit Autopilot biete das Potenzial, die Straßensicherheit enorm zu erhöhen, heißt es bei Volvo. Sie könne beim Erreichen der Zielsetzung helfen, dass bis 2020 niemand mehr in einem neuen Volvo getötet oder schwer verletzt werde.

Tesla S mit Bosch-Technologie

Bosch Tesla Model S autonom
Last but not least tüftelt auch der Elektroauto-Pionier am selbstfahrenden Auto. Der Konzern geriet in die Schlagzeilen, nachdem ein Tesla-Fahrer durch einen Autounfall zu Tode gekommen war, als der Autopilot das Auto lenkte. In Deutschland gab es ebenfalls schon Probefahrten mit einem autonomen Model S - als Testfahrzeug von Bosch.