"Bubly" soll es für Pepsi richten Wasser ist das neue Cola

von Angela Göpfert

Stand: 13.02.2018, 13:25 Uhr

Cola und Pepsi sind out. Mineralwasser mit tollen Geschmacksrichtungen – das ist es, was die Hipster und Millennials wollen. Jetzt springt auch Branchenriese Pepsi auf den Zug auf.

"Bubly" – das ist der herrlich sprechende Name, den PepsiCo. seiner neuen Produktlinie gegeben hat. In den USA wird das kalorienfreie Mineralwasser mit diversen Geschmacksrichtungen Ende Februar in die Läden kommen.

Um die hippe junge Kundschaft zu ködern, kommen die Bubly-Dosen in hellen, kräftigen Farben daher – mit einem Lächeln, das je nach Geschmacksrichtung variiert: So hat eine Dose einen Schnauzbart, eine andere streckt die Zunge raus.

Der New Yorker Getränkeriese sagte dazu am Montag, der "Bubly"-Launch werde der größte in seiner Geschichte.

Zucker? Bloß weg damit!

Solche Superlative gefallen den Anlegern: Die PepsiCo-Aktie konnte in einer ersten Reaktion an der Wall Street kräftig zulegen. Branchenkenner sind überzeugt: Der Launch der neuen Produktlinie "Bubly" wird für Pepsi und seine Aktionäre reichlich Mehrwert schaffen. Und er kommt genau zur rechten Zeit.

Denn die Zeiten, in denen man mit stark zuckerhaltigen Softdrinks die Kunden begeisterte, sind passé. Vor allem jüngere Kunden verlangen nach gesünderen Getränken mit einem geringeren Zuckeranteil.

Pepsi-Dosen in Supermarktregal

Das ist dann wohl nicht die Zukunft. | Quelle: picture-alliance/dpa

Laut dem Branchendienst "Beverage Digest" ist in den USA der Konsum gezuckerter Softdrinks 2016 auf ein 31-Jahres-Tief gefallen. Im gleichen Zuge schnellte die Nachfrage nach Mineralwässern in die Höhe.

LaCroix zeigt den Dinosauriern, wie's geht

Das hat den Markt bereitet für einen Konzern wie National Beverage Corp., der in den USA mit seiner Marke "LaCroix" quasi aus dem Nichts gigantische Marktanteile ergattern konnte.

Und das wohlgemerkt ganz ohne klassische Werbung. National Beverage hat seine Kundenbasis allein durch aggressives Einzelhandels-Marketing und soziale Medien so rasant vergrößert. Allein 2016 schnellten die "LaCroix"-Umsätze um 63 Prozent in die Höhe.

Das kommt mir irgendwie bekannt vor…

Das veränderte Machtgefüge in der Getränkebranche spiegelt sich auch am Aktienmarkt wider: Während Papiere von Coca-Cola und PepsiCo zuletzt stagnierten, konnte die Aktie von National Beverage 2017 ein neues Rekordhoch markieren.

Doch auch jenseits von "LaCroix" gilt: Die Konkurrenz schläft nicht. So greift der französische Nahrungsmittelriese Nestlé ebenfalls ab Monatsende mit seiner Marke "Deer Park" an. Das Konzept: Mineralwasser in zehn verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ernsthaft!

Darstellung: