USA Hi-Tech

Start der Berichtssaison Stunden der Wahrheit für die Techs

Stand: 16.04.2019, 13:57 Uhr

Die "Earnings Season" in den USA erreicht am Dienstag den High-Tech-Sektor. Analysten und Investoren werden sich die Zahlenwerke zum ersten Quartal genau anschauen - und dann entscheiden, ob die hoch geflogenen Kurse von Apple, Facebook & Co. noch gerechtfertigt sind.

Mit dem super-dynamischen Gewinnwachstum bei den Gorillas der Branche scheint es erst einmal vorbei zu sein, da sind die die Experten selten einig. Nur wie stark die Gewinne im Vergleich zum Vorjahr fallen werden, darüber herrscht noch Rätselraten. Die Marktforscher von CFRA erwarten in der Technologiebranche einen Gewinnrückgang von durchschnittlich 1,1 Prozent. Die Konkurrenz von FactSet geht sogar von einem Gewinnminus von rund zehn Prozent aus.

Nach Ostern: Zahlengewitter

Erste Indizien für den Verlauf der Berichtsaison zu einem heiklen Quartal kommen am heutigen Abend: Nach US-Börsenschluss geben der IT-Gigant IBM und der Video-Streaming-Anbieter Netflix Einblick in ihre Quartalsbilanzen. Nach der Osterpause folgen dann am Dienstag der App-Anbieter Snap.com und am Mittwoch mit Microsoft, Facebook und Biogen gleich drei wichtige Vertreter der High-Tech-Industrie.

Netflix: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
284,75
Differenz relativ
-1,11%

IBM

IBM: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
134,50
Differenz relativ
+1,51%

Wie die Anleger mit den vermeintlich schwächeren Ergebnissen umgehen, bleibt abzuwarten. Marktexperte Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader warnte vor möglichen Rücksetzern, sollte die laufende Berichtssaison in den USA enttäuschen. "Die Börsen brauchen für eine Fortsetzung der Erholungsrally auch gute Zahlen."

Im Cloud-Geschäft sinken die Margen

Für die Ertragsstagnation gibt es im Frühling 2019 gerade im Tech-Sektor mehrere Gründe. Im hart umkämpften Cloud-Geschäft müssen sich die Platzhirsche wie Amazon oder Microsoft mit mehr und innovativer Konkurrenz auseinander setzen. Entsprechend sinken die Margen trotz weiterem dynamischen Wachstum des Marktes insgesamt.

Dazu kommt eine aus Sicht vieler Beobachter "heiß gelaufene" Halbleiterbranche. Die Aktien aus dem Sektor haben seit Jahresbeginn rund 25 Prozent zugelegt. Zwar ist die Nachfrage nach den Chips weiterhin robust, neuartige Halbleiterlösungen werden für die neuen 5G-Netze ebenso benötigt wie für Cloud-Computing und Anwendungen künstlicher Intelligenz. Dennoch könnten die Bewertungen für die Unternehmen ein wenig aus dem Ruder gelaufen sein.

Apple stellt die Weichen

Und nicht zuletzt ist derzeit noch unklar, wie es um einen der Taktgeber der gesamten Branche steht: Den iPhone-Hersteller Apple. Das Unternehmen hatte in den vergangenen Wochen mit reduzierten Verkaufspreisen für seine Smartphones eher negative Schlagzeilen gemacht. Viele Experten gehen aber davon aus, dass sich die Umsatzzahlen mit den iPhones im ersten Quartal wieder stabilisiert haben. Und zudem wird erwartet, dass die neue Strategie, sich zunehmend auf Dienstleistungen zu fokussieren, Früchte tragen wird. Das Unternehmen wird bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse voraussichtlich weitere Informationen zu ihren neuen Dienstleistungsangeboten für Spiele, Videos und Nachrichten bekanntgeben.

Apple wird seine Quartalsbilanz allerdings erst am 30. April vorstellen. Für Spannung in den kommenden Tagen und Wochen ist in jedem Fall gesorgt.

AB