Samsung 8K Fernseher auf der IFA 2018

IFA in Berlin eröffnet Neues für das intelligente Haus

Stand: 31.08.2018, 07:00 Uhr

Sprechende Waschmaschinen, intelligente Kaffeegeräte, App-gesteuerte Heizungen, funkende Babywindeln - noch nie war die Ifa so smart wie in diesem Jahr. Ab heute öffnen sich die Tore für das Publikum. Neben vernetzten Haushaltsgeräten stehen auch ultrahoch auflösende Fernseher im Mittelpunkt.

Siri, Alexa & Co sind allgegenwärtig auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa), die von Freitag an bis zum kommenden Mittwoch Tausende Besucher rund um den Berliner Funkturm anlockt. Ob bei Fernseher, Notebooks, Überwachungskameras, Kühlschränke und Kaffeemaschinen - die Sprachassistenten von Apple, Amazon und Google stecken in immer mehr Unterhaltungselektronik- und Haushaltsgeräten. Achim Berg, Präsident des Digital-Verbands Bitkom, spricht von einem "Siegeszug der Sprachassistenten".

Fast überall sind Alexa und Siri drin

So zeigt LG auf der Elektronikmesse in Berlin mehrere Fernseher mit dem Google Assistant, der Fragen nach Sportereignissen und dem Wetter beantwortet. Lenovo präsentiert ein TV-Gerät, das auf Sprach-Kommando Videos abspielt. Haushaltsgerätehersteller wie Siemens und Bosch bieten Alexa-kompatible Heizsysteme, Backöfen, Waschmaschinen und Alarmanlagen an. Die iQ-Serie der Siemens-Waschmaschine kann über Siri oder Alexa gesteuert werden. Ist die Wäsche fertig, meldet sie sich. Und bei Electrolux gibt es einen Backofen, bei dem sich über den Sprachassistenten von Google die Temperatur einstellen lässt.

Miss Ifa 2018

Miss Ifa 2018. | Bildquelle: Messe Berlin

Schon jetzt nutzen fast neun Millionen Bundesbürger smarte Lautsprecher mit den digitalen Assistenten Alexa, Siri & Co. Mehr als jeder vierte Deutsche kann sich laut einer Bitkom-Umfrage vorstellen, künftig per Sprache seine Geräte zuhause oder unterwegs zu steuern. "Bereits in wenigen Jahren werden wir uns wundern, wenn wir vor Geräten stehen, mit  denen man nicht reden kann", meint Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratschef der gfu, die die Ifa mitveranstaltet.

Smartwatch und Kaffeemaschine rücken zusammen

Die digitalen Sprachassistenten und die Künstliche Intelligenz machen den Weg frei für das intelligente Haus. "Die Ifa ist das 'Smart home' für die digitale Welt", sagte Christian Göke, Chef der Messe Berlin, zur Eröffnung der Ifa. Der Elektroindustrie-Verband ZVEI hofft, der Anteil der smarten Haushaltsgeräte bis Jahresende auf zehn Prozent wächst. Bisher liegt der Anteil in Deutschland gerade mal bei drei Prozent.

Auf der Messe sind immer mehr Küchengeräte vernetzt. Miele zum Beispiel stellt auf der Ifa eine Spülmaschine vor (G7000), die erkennt, wie schmutzig das Geschirr ist. Dementsprechend dosiert sie das Spülmittel. Und nebenan bei Siemens verbinden sich Küchengeräte mit der Smartwach: Stellt die Fitnessuhr nachts fest, dass der Nutzer zu wenig geschlafen hat, brüht die Kaffeemaschine einen stärkeren Espresso auf.

Der schärfste Fernseher aller Zeiten

Samsung 8K Fernseher auf der IFA 2018

Samsung 8K Fernseher IFA 2018. | Bildquelle: picture alliance/dpa

Auf das meiste Interesse dürfte aber weiterhin die klassische Unterhaltungselektronik sorgen, die jahrelang das Bild der Ifa geprägt hat. In diesem Jahr nämlich präsentieren die TV-Geräte-Hersteller Flachbild-Fernseher mit einer nie dagewesenen Schärfe. Samsung enthüllt in Berlin unterm Funkturm Geräte, die ihr Bild in einer 8-K-Auflösung darstellen können. Sie sind im Vergleich zu bisherigen HD-Fernsehern 16 Mal schärfer.

Die Konkurrenten von Samsung setzen dagegen auf Oled-Fernseher. LG hat zum Beispiel den hauchdünnen Wallpaper-TV im Gepäck. Philips und Sony zeigen ebenfalls Fernseher mit Oled-Display.

Dünnster Laptop der Welt

Und auch Computer-Hardware gibt es auf der "Funkausstellung" zu bestaunen. Acer zeigt den dünnsten Laptop der Welt. Der Swift 7 ist weniger als einen Zentimeter dick. Er verfügt über die neuesten leistungsfähigen Intel-Chips.

Sogar die Autobranche ist auf der Ifa präsent. Erstmals findet eine Tagung zum autonomen Fahren in den Messehallen statt. Autohersteller und Elektronikfirmen diskutieren über die Zukunft der Mobilität. Das Format soll künftig gemeinsam mit der Genfer Automesse abwechselnd in Berlin und Genf zwei Mal im Jahr stattfinden.

Trends für das Weihnachtsgeschäft

Die Aktienkurse der börsennotierten Tech-Konzerne dürfte die Ifa kaum bewegen. Die Messe dient aber als Gradmesser für neue Hightech-Trends. Und die könnten das Kaufverhalten der Verbraucher für das wichtige Weihnachtsgeschäft 2018 beeinflussen.

nb