1/14

Investieren in das "Blaue Gold" Fonds, ETFs oder Aktien

<strong>Pictet Water P EUR</strong><br/>Es gibt momentan rund 15 Wasserfonds auf dem Markt. Der größte und älteste von ihnen ist der Pictet Water, der seit 19 Jahren existiert. Er verwaltet gut vier Milliarden Euro. Auf Fünf-Jahres-Sicht warf der Schweizer Fonds eine Rendite von knapp 68 Prozent ab. In den letzten zwölf Monaten lag die Performance bei rund acht Prozent. Pictet setzt auf die großen Wasserversorger wie Veolia und American Water, aber auch auf Ausrüster wie Xylem, Danaher oder Pentair.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

Pictet Water P EUR
Es gibt momentan rund 15 Wasserfonds auf dem Markt. Der größte und älteste von ihnen ist der Pictet Water, der seit 19 Jahren existiert. Er verwaltet gut vier Milliarden Euro. Auf Fünf-Jahres-Sicht warf der Schweizer Fonds eine Rendite von knapp 68 Prozent ab. In den letzten zwölf Monaten lag die Performance bei rund acht Prozent. Pictet setzt auf die großen Wasserversorger wie Veolia und American Water, aber auch auf Ausrüster wie Xylem, Danaher oder Pentair.

Investieren in das "Blaue Gold" Fonds, ETFs oder Aktien

<strong>Pictet Water P EUR</strong><br/>Es gibt momentan rund 15 Wasserfonds auf dem Markt. Der größte und älteste von ihnen ist der Pictet Water, der seit 19 Jahren existiert. Er verwaltet gut vier Milliarden Euro. Auf Fünf-Jahres-Sicht warf der Schweizer Fonds eine Rendite von knapp 68 Prozent ab. In den letzten zwölf Monaten lag die Performance bei rund acht Prozent. Pictet setzt auf die großen Wasserversorger wie Veolia und American Water, aber auch auf Ausrüster wie Xylem, Danaher oder Pentair.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

Pictet Water P EUR
Es gibt momentan rund 15 Wasserfonds auf dem Markt. Der größte und älteste von ihnen ist der Pictet Water, der seit 19 Jahren existiert. Er verwaltet gut vier Milliarden Euro. Auf Fünf-Jahres-Sicht warf der Schweizer Fonds eine Rendite von knapp 68 Prozent ab. In den letzten zwölf Monaten lag die Performance bei rund acht Prozent. Pictet setzt auf die großen Wasserversorger wie Veolia und American Water, aber auch auf Ausrüster wie Xylem, Danaher oder Pentair.

<strong>KBC Eco Fund Water</strong><br/>Ähnlich gut entwickelte sich in der jüngsten Vergangenheit der Wasserfonds von KBC. Er erzielte eine Jahresperformance von über acht Prozent. Die größten Positionen des KBC Eco Fund Water sind derzeit der Versorger Engie, Danaher, Aqua America sowie die Schweizer Sanitärfirma Geberit.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

KBC Eco Fund Water
Ähnlich gut entwickelte sich in der jüngsten Vergangenheit der Wasserfonds von KBC. Er erzielte eine Jahresperformance von über acht Prozent. Die größten Positionen des KBC Eco Fund Water sind derzeit der Versorger Engie, Danaher, Aqua America sowie die Schweizer Sanitärfirma Geberit.

<strong>RobecoSAM Sustainable Water</strong><br/>Sehen lassen kann sich auch die Performance des Wasserfonds von Robeco SAM. Der Robecosam Sustainable Water scheffelte auf Einjahres-Sicht eine Rendite von über sechs Prozent. In den letzten fünf Jahren lag die Performance bei fast 75 Prozent. Der Fonds setzt vor allem auf Engie, Danaher, Agilent, ThermoFisher, Veolia, Ecolab und China Everbright.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

RobecoSAM Sustainable Water
Sehen lassen kann sich auch die Performance des Wasserfonds von Robeco SAM. Der Robecosam Sustainable Water scheffelte auf Einjahres-Sicht eine Rendite von über sechs Prozent. In den letzten fünf Jahren lag die Performance bei fast 75 Prozent. Der Fonds setzt vor allem auf Engie, Danaher, Agilent, ThermoFisher, Veolia, Ecolab und China Everbright.

<strong>Ökoworld Water for Life</strong><br/>Top-Performer auf Einjahres-Sicht unter den 15 Wasserfonds ist der Ökoworld Water for Life. Er schaffte eine Rendite von über zehn Prozent - dank Titeln wie Xylem, Pennon Group, Iren, America Water Works und Hynix. In den letzten fünf Jahren lag der Wertzuwachs des 2008 aufgelegten Fonds bei 43 Prozent. Ökoworld hat strenge soziale, ethische und ökologische Auswahlkriterien. Aufgenommen werden Unternehmen, die schonend mit der Ressource Wasser umgehen und wassereffizient produzieren. Dazu können auch Lebensmittel- oder Elektronik-Firmen gehören. Ausgeschlossen sind Unternehmen, die Raubbau an den natürlichen Ressourcen betreiben und die gegen Menschenrechte verstoßen.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

Ökoworld Water for Life
Top-Performer auf Einjahres-Sicht unter den 15 Wasserfonds ist der Ökoworld Water for Life. Er schaffte eine Rendite von über zehn Prozent - dank Titeln wie Xylem, Pennon Group, Iren, America Water Works und Hynix. In den letzten fünf Jahren lag der Wertzuwachs des 2008 aufgelegten Fonds bei 43 Prozent. Ökoworld hat strenge soziale, ethische und ökologische Auswahlkriterien. Aufgenommen werden Unternehmen, die schonend mit der Ressource Wasser umgehen und wassereffizient produzieren. Dazu können auch Lebensmittel- oder Elektronik-Firmen gehören. Ausgeschlossen sind Unternehmen, die Raubbau an den natürlichen Ressourcen betreiben und die gegen Menschenrechte verstoßen.

<strong>Swisscanto Global Water Invest</strong><br/>Ein Klassiker unter den Wasserfonds ist auch der Swisscanto Equity Fund Global Water Invest, der schon gut elf Jahre existiert. Seit seiner Auflage erbrachte er einen Wertzuwachs von 81 Prozent. Auf Einjahres-Sicht liegt das Plus bei fünf Prozent. Die Schweizer setzen momentan besonders auf Versorger wie American Water Works, Aqua America und Engie.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

Swisscanto Global Water Invest
Ein Klassiker unter den Wasserfonds ist auch der Swisscanto Equity Fund Global Water Invest, der schon gut elf Jahre existiert. Seit seiner Auflage erbrachte er einen Wertzuwachs von 81 Prozent. Auf Einjahres-Sicht liegt das Plus bei fünf Prozent. Die Schweizer setzen momentan besonders auf Versorger wie American Water Works, Aqua America und Engie.

<strong>iShares Global Water ETF US-Dollar</strong><br/>Wer geringere Gebühren zahlen will, kann sein Geld auch in Wasser-ETFs stecken. Zum Beispiel in den ishares Gobal Water ETF, der den Nasdaq OMX Global Water Index mit den 50 größten Wasserfirmen weltweit abbildet. Die größten Positionen sind derzeit American Water Works, Xylem, Veolia und Danaher. Die Jahresperformance kann sich mit rund neun Prozent sehen lassen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra ETF für den Zeitraum 1 Jahr

iShares Global Water ETF US-Dollar
Wer geringere Gebühren zahlen will, kann sein Geld auch in Wasser-ETFs stecken. Zum Beispiel in den ishares Gobal Water ETF, der den Nasdaq OMX Global Water Index mit den 50 größten Wasserfirmen weltweit abbildet. Die größten Positionen sind derzeit American Water Works, Xylem, Veolia und Danaher. Die Jahresperformance kann sich mit rund neun Prozent sehen lassen.

<strong>Lyxor ETF World Water</strong><br/>Nicht ganz so stark schnitt der Lyxor ETF World Water mit einer Performance von rund vier Prozent auf Ein-Jahres-Sicht ab. Das könnte an der engeren Auswahl liegen. Der Lyxor-ETF bildet den World Water CW Index mit den 20 größten Wasser-Unternehmen ab. Die Top-Positionen im Index sind derzeit American Water Works, Gebet, Xylem, Veolia und Masco.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra ETF für den Zeitraum 1 Jahr

Lyxor ETF World Water
Nicht ganz so stark schnitt der Lyxor ETF World Water mit einer Performance von rund vier Prozent auf Ein-Jahres-Sicht ab. Das könnte an der engeren Auswahl liegen. Der Lyxor-ETF bildet den World Water CW Index mit den 20 größten Wasser-Unternehmen ab. Die Top-Positionen im Index sind derzeit American Water Works, Gebet, Xylem, Veolia und Masco.

<strong>Xylem</strong><br/>Einzelne Wasser-Aktien trugen zuletzt zum Wertzuwachs der Fonds bei. So zogen die Aktien von Xylem um gut 26 Prozent in den letzten zwölf Monaten an. Der US-Konzern umfasst alle IT-Unternehmen, die sich auf das Wassergeschäft konzentriert haben. Zu den bekannten Marken zählen Flygt und Wedeco. Vor kurzem hat Xylem die amerikanische Messtechnologie-Firma Sensus für 1,7 Milliarden Dollar geschluckt.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Xylem
Einzelne Wasser-Aktien trugen zuletzt zum Wertzuwachs der Fonds bei. So zogen die Aktien von Xylem um gut 26 Prozent in den letzten zwölf Monaten an. Der US-Konzern umfasst alle IT-Unternehmen, die sich auf das Wassergeschäft konzentriert haben. Zu den bekannten Marken zählen Flygt und Wedeco. Vor kurzem hat Xylem die amerikanische Messtechnologie-Firma Sensus für 1,7 Milliarden Dollar geschluckt.

<strong>Danaher</strong><br/>In den Portfolios vieler Wasserfonds befinden sich die Titel von Danaher.  Die Aktien sind auf Einjahres-Sicht um rund 26 Prozent gestiegen. Danaher ist ein großer Mischkonzern, der im Gesundheits- , Umwelt- und Kommunikationsgeschäft mitmischt. Das Wassergeschäft macht nur einen Teil des Umsatzes aus. Einen großen Wachstumsschub brachte die Übernahme der Pall Group, die Wasser-Filtationsssysteme für die Industrie entwickelt. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Danaher
In den Portfolios vieler Wasserfonds befinden sich die Titel von Danaher.  Die Aktien sind auf Einjahres-Sicht um rund 26 Prozent gestiegen. Danaher ist ein großer Mischkonzern, der im Gesundheits- , Umwelt- und Kommunikationsgeschäft mitmischt. Das Wassergeschäft macht nur einen Teil des Umsatzes aus. Einen großen Wachstumsschub brachte die Übernahme der Pall Group, die Wasser-Filtationsssysteme für die Industrie entwickelt.

<strong>Veolia</strong><br/>In allen großen Wasserfonds ist der weltgrößte Wasserversorger Veolia präsent. Zuletzt schwächelte aber die Aktie. Sie büßte auf Einjahres-Sicht gut acht Prozent ein. Die Franzosen stehen unter Druck. Die niedrige Inflationsrate macht es schwer, Erhöhungen des Wasserpreises durchsetzen, warnte Veolia. Zudem wollten immer mehr Städte wieder eigene Wasserwerke betreiben. 2017 stieg der Umsatz von Veolia um fast vier Prozent auf 25,12 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis legte um zwei Prozent auf 3,28 Milliarden Euro zu. Immer wieder sorgen Spekulationen um eine Fusion mit dem französischen Rivalen Suez Environnement für Kursfantasie. Doch Veolia lehnt einen solchen Zusammenschluss ab.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Veolia
In allen großen Wasserfonds ist der weltgrößte Wasserversorger Veolia präsent. Zuletzt schwächelte aber die Aktie. Sie büßte auf Einjahres-Sicht gut acht Prozent ein. Die Franzosen stehen unter Druck. Die niedrige Inflationsrate macht es schwer, Erhöhungen des Wasserpreises durchsetzen, warnte Veolia. Zudem wollten immer mehr Städte wieder eigene Wasserwerke betreiben. 2017 stieg der Umsatz von Veolia um fast vier Prozent auf 25,12 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis legte um zwei Prozent auf 3,28 Milliarden Euro zu. Immer wieder sorgen Spekulationen um eine Fusion mit dem französischen Rivalen Suez Environnement für Kursfantasie. Doch Veolia lehnt einen solchen Zusammenschluss ab.

<strong>Suez Environnement</strong><br/>Der französische Rivale, weltweit die Nummer zwei im Wassergeschäft, rückt immer näher an Veolia heran. Vor kurzem kündigte Suez Environnement die Übernahme des Wassergeschäfts von General Electric (GE) für 3,2 Milliarden Euro an. Der neue Konzern soll unter dem Namen Suez mit etwa 10.000 Mitarbeitern Umsätze von rund zwei Milliarden Euro erwirtschaften. Die Suez-Aktie verlor auf Ein-Jahres-Sicht gut ein Fünftel an Wert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Suez Environnement
Der französische Rivale, weltweit die Nummer zwei im Wassergeschäft, rückt immer näher an Veolia heran. Vor kurzem kündigte Suez Environnement die Übernahme des Wassergeschäfts von General Electric (GE) für 3,2 Milliarden Euro an. Der neue Konzern soll unter dem Namen Suez mit etwa 10.000 Mitarbeitern Umsätze von rund zwei Milliarden Euro erwirtschaften. Die Suez-Aktie verlor auf Ein-Jahres-Sicht gut ein Fünftel an Wert.

American Water Works<br/>Zu den beliebten Wasser-Aktien zählt auch der US-Versorger American Water Works. Der Konzern ist in über 40 Bundesstaaten in den USA und Kanada aktiv und versorgt mehr als 15 Millionen Kunden. Die Titel sind in den letzten zwölf Monaten  um zehn Prozent nach oben geklettert. Seit dem Börsengang 2008 hat American Water Works kontinuierlich jedes Jahr die Dividende angehoben.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

American Water Works
Zu den beliebten Wasser-Aktien zählt auch der US-Versorger American Water Works. Der Konzern ist in über 40 Bundesstaaten in den USA und Kanada aktiv und versorgt mehr als 15 Millionen Kunden. Die Titel sind in den letzten zwölf Monaten  um zehn Prozent nach oben geklettert. Seit dem Börsengang 2008 hat American Water Works kontinuierlich jedes Jahr die Dividende angehoben.

<strong>Badger Meter</strong><br/>Einen satten Kurssprung nach oben machte zuletzt die Aktie von Badger Meter. Seit Mitte April gewann sie fast 36 Prozent. Badger Meter ist einer der führenden Anbieter von Wasseruhren in den USA und ermöglicht den Bürgern, ihren Wasserverbrauch genauer zu kontrollieren und zu optimieren. Das US-Unternehmen ist ein "Dividenden-Aristokrat". Badger Meter hat gerade die Dividende das 26. Jahr in Folge gesteigert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Badger Meter
Einen satten Kurssprung nach oben machte zuletzt die Aktie von Badger Meter. Seit Mitte April gewann sie fast 36 Prozent. Badger Meter ist einer der führenden Anbieter von Wasseruhren in den USA und ermöglicht den Bürgern, ihren Wasserverbrauch genauer zu kontrollieren und zu optimieren. Das US-Unternehmen ist ein "Dividenden-Aristokrat". Badger Meter hat gerade die Dividende das 26. Jahr in Folge gesteigert.

<strong>KSB</strong><br/>Wer nach deutschen Wasser-Aktien sucht, findet wenig. Eine von ihnen ist KSB. Das pfälzische Traditionsunternehmen aus Frankenthal liefert Wasserpumpen in die ganze Welt. Die Aktien haben sich zuletzt aber enttäuschend entwickelt. Auf Einjahres-Sicht büßten sie 39 Prozent ein. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

KSB
Wer nach deutschen Wasser-Aktien sucht, findet wenig. Eine von ihnen ist KSB. Das pfälzische Traditionsunternehmen aus Frankenthal liefert Wasserpumpen in die ganze Welt. Die Aktien haben sich zuletzt aber enttäuschend entwickelt. Auf Einjahres-Sicht büßten sie 39 Prozent ein.