Huawei Mate S

China und darüber hinaus Huawei überholt Apple

Stand: 01.08.2018, 11:12 Uhr

Der iPhone-Hersteller Apple bleibt das weitaus profitableste Unternehmen im Smartphone-Markt. Doch aus dem Zweikampf um den Thron in der Branche ist ein Dreikampf geworden. Nach Stückzahlen hat die chinesische Huawei den US-Konzern schon überholt.

Der Wachstumssprung in einem an der Sättigungsgrenze stehenden Markt ist beeindruckend: Plus 41 Prozent im abgelaufenen zweiten Quartal 2018 brachten Huawei 54,2 Millionen verkaufte Smartphones, so eine Untersuchung der Analysefirma IDC. Das sind fast 13 Millionen Geräte mehr als bei Apple, das im Quartal 41,3 Millionen iPhones verkaufte. Samsung bleibt zwar auch nach Stückzahlen weiterhin die Nummer eins, mit 71,5 Millionen verkauften Smartphones liegen die Koreaner aber um gut zehn Prozent unter Vorjahresniveau.

Schnelle Steigerung des Bekanntheitsgrades

IDC zeigte sich in einer Studie vom Dienstag beeindruckt von der Fähigkeit bei Huawei, innerhalb kürzester Zeit in Märkte einzutreten und dort schnell zu wachsen, wo die Marke kurz zuvor noch kaum bekannt war. In China kommt das Unternehmen inzwischen auf einen Marktanteil von 27 Prozent. Durch den Verkaufserfolg des zweiten Quartals liegen die Chinesen aber auch global bei einem Anteil von knapp 16 Prozent.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
147,67
Differenz relativ
-1,80%
Samsung GDR: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
772,13
Differenz relativ
-1,85%
Huawei Mate 8

Huawei Mate 8. | Bildquelle: Unternehmen

Dabei punktet Huawei in den den vergangenen Monaten gerade nicht als "Billigheimer" mit margenschwachen und damit günstigen Einsteiger-Smartphones. Laut IDC hat sich das Unternehmen mit Oberklasse-Geräten der P20/P20Pro-Serie im Preissegment zwischen 600 und 800 Dollar breitgemacht. Damit stehen die Geräte, die in Tests regelmäßig sehr gut abschneiden, in direkter Konkurrenz zu den Flaggschiffen der Galaxy-Serie von Samsung - und auch zu den Apple iPhones 8 und X.

Apple bleibt Gewinnmaschine

Apple iPhone 8 plus

Apple iPhone 8 plus. | Bildquelle: picture alliance / Valeriy Melnikov/Sputnik/dpa

Apple dagegen musste sich im Quartal mit einem Mini-Zuwachs von 41,0 auf 41,3 Millionen Geräte zufrieden geben. Der Stückpreis stieg allerdings von durchschnittlich 695 auf 724 Dollar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es dem US-Unternehmen erneut gelungen ist, seine hohen Preise für das iPhone 8, vor allem aber das iPhone X bei seiner Anhängerschaft durchzusetzen. Weiterhin kann Apple auf den Kultstatus seiner Marke bauen. Durch die hohen Margen bei seinen hochpreisigen Geräten bleibt weiterhin ein Gutteil der Gewinne der gesamten Branche bei Apple hängen. Ob eine Stagnation bei den Verkaufszahlen den Experten und Aktionären allerdings langfristig reichen wird, bleibt abzuwarten.

AB

1/5

Die Top Fünf im Smartphone-Markt Platzhirsche und Herausforderer

Samsung Galaxy S9+

Samsung
Noch sind die Südkoreaner mit großem Abstand Marktführer. Im vergangenen Jahr lag der Marktanteil durchschnittlich bei knapp 22 Prozent. Im zweiten Quartal 2018 setzte Samsung 71,5 Millionen seiner Geräte ab. Mit den Flaggschiffen der Galaxy S9-Serie könnte der alte Abstand wiederhergestellt werden. Samsung verdient außerdem als Display-Lieferant für die iPhones kräftig mit an Apples Erfolg.