Radfahrer

Megatrend Mobilität Der Fahrradmarkt boomt

von Marc Stephan

Stand: 05.09.2019, 14:48 Uhr

Fahrräder mit E-Antrieb sorgen für gute Umsätze bei Händlern und Herstellern. Der Trend, insbesondere zu E-Bikes, scheint ungebremst. Eine interessante Branche für Anleger?

Dreckige Innenstädte, viel Verkehr – in Deutschland geht der Trend zum E-Scooter - oder eben zum Fahrrad. Im vergangenen Jahr wurde mit Fahrrädern und E-Bikes ein Umsatz in Höhe von 3,16 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zu 2017 ist das ein Plus um 16,3 Prozent.

Aus einem Bericht des Zweirad-Industrie-Verbands geht hervor, dass dieses deutliche Wachstum nicht nur auf die höhere Stückzahl, sondern auch auf den gestiegenen Verkaufspreis pro Fahrrad zurückzuführen ist. Im Jahr 2018 lag dieser bei 756 Euro, was einer Preissteigerung in Höhe von 7,1 Prozent gegenüber 2017 entspricht.

Der Fahrrad- und E-Bike-Markt boomt!

Bosch E-Bike

Bosch E-Bike. | Bildquelle: Bosch

Beinahe jedes vierte verkaufte Fahrrad ist mit einem Elektromotor ausgestattet - Tendenz steigend. Der Zweirad-Industrie-Verband sieht einen Anteil der E-Bikes am Gesamtmarkt von 35 Prozent langfristig als realistisch. Dafür sprechen auch die Zahlen aus dem ersten Halbjahr dieses Jahres.

Der Zweirad-Industrie-Verband rechnet damit, dass zwischen Januar und Juni 2019 gut 2,9 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft wurden. „Wir blicken sehr zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns auf die weitere Entwicklung von Fahrrad und E-Bike“, sagt Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Verbandes.

Deutsche Hersteller von großen Unternehmensgruppen geschluckt

Wer als Anleger versuchen will, an diesem Trend teilzuhaben, hat es nicht leicht. Der größte Fahrradhersteller Deutschlands, Derby Cycle, wurde bereits 2011 vom niederländischen Konzern Pon Holdings aufgekauft. Auch weitere deutsche Marken konnten sich nicht vor den internationalen Riesen retten.

Accell, eine weitere Unternehmensgruppe aus den Niederlanden, hat beispielsweise die in Deutschland ansässigen Hersteller Ghost und Winora übernommen. Accell ist der größte Fahrradhersteller Europas und zudem börsennotiert.


Hercules, ein anderer beliebter deutscher Produzent von Tourenrädern, wird vom genossenschaftlichen Fachhändlerverband ZEG, mit Sitz in Köln, geführt. Der deutsche Fahrradmarkt ist kleinteilig. Mittelständische Unternehmen wie Canyon, Gudereit oder Stevens sind noch in privater Hand.

Die Aktien der Mitteldeutschen Fahrradwerke (MIFA) waren lange Zeit recht bekannt. Im Jahr 2004 ging das Unternehmen an die Börse, geriet zehn Jahre später aber in Schwierigkeiten und meldete 2014 zum ersten Mal Insolvenz an. Die Firma konnte dann aber bis 2017 weiter produzieren. Das Traditionsunternehmen aus Sachsen-Anhalt musste dann erneut Insolvenz anmelden. Im Juli 2017 wurde die Fahrradproduktion verkauft und wird seitdem unter der Firma Sachsenring Bike Manufaktur GmbH weitergeführt.

Wem gehören die bekannten deutschen Hersteller?
MarkeZugehörigkeit
Ghost, Haibike, WinoraAccell Group
Kalkhoff, FocusDerby Cycle bzw. Pon Holdings
CubePending Systems GmbH
Canyon, Gudereit, StevensFamilienbesitz

Deutsche Hersteller für Zubehör und Antriebe

Der deutsche Automobilzulieferer Bosch spielt E-Bike-Trend ebenfalls eine wichtige Rolle. Bosch eBike Systems hat sich nach eigener Aussage in den vergangenen Jahren vom Start-up zum Marktführer im Bereich eBike-Antriebssysteme entwickelt.

Das an der Börse notierte Unternehmen Voltabox, mit Sitz im Kreis Paderborn, produziert erst seit Kurzem Batterien für E-Bikes. Vorher stellte es zwar auch Batteriesysteme her, allerdings hauptsächlich für selbstfahrende Transportfahrzeuge im Bergbau und für Gabelstapler. Das Unternehmen verkündete in seinem Halbjahresbericht, dass unter anderen vor allem die Batteriesysteme für Pedelecs und E-Bikes am Unternehmenswachstum beteiligt waren.

Auch die deutschen Automobilzulieferer Brose, Continental und Marquardt beschäftigen sich mit elektrischen Antriebslösungen für Fahrräder.

1/9

Profiteure des Fahrradbooms Galerie

<strong>Accell Group</strong><br/>Die niederländische Accell Group ist im E-Bike-Segment europaweit Marktführer. Bekannte Marken wie Ghost, Koga und Winora werden von Accell geführt. 2018 hat der Konzern ungefähr 1,1 Millionen Fahrräder verkauft.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Accell Group
Die niederländische Accell Group ist im E-Bike-Segment europaweit Marktführer. Bekannte Marken wie Ghost, Koga und Winora werden von Accell geführt. 2018 hat der Konzern ungefähr 1,1 Millionen Fahrräder verkauft.