Mercedes-Fahrzeuge auf dem ehemaligen Flugplatz Ahorn, Niedersachsen

Diesel-Fahrzeuge werden zum Ladenhüter Europas Automarkt schrumpft immer mehr

Stand: 18.09.2019, 09:24 Uhr

Die Lust auf Autos in Europa lässt weiter nach. Im August brach der Pkw-Absatz um über acht Prozent ein. Besonders hart traf es VW. Nur Daimler konnte deutlich mehr Autos loswerden.

Der europäische Automarkt kommt in diesem Jahr einfach nicht in die Gänge. In den ersten acht Monaten wurden insgesamt nur 10,5 Millionen neue Pkws in der EU zugelassen. Das sind 3,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der WLTP-Effekt

Nach dem kleinen Lichtblick im Juli mit einem Zuwachs von 1,4 Prozent brachte der August einen neuen Rückschlag: der Absatz sackte um 8,4 Prozent ab. Das hatte freilich mit einem Sondereffekt zu tun. Im August des Vorjahres hatten Autohersteller wegen der Umstellung auf das neue Abgas-Testverfahren WLTP viele Wagen mit dem älteren Standard mittels hoher Rabatte an Kunden losgeschlagen. Dieser Boom wiederholte sich nun nicht.

Peter Fuß, Autoexperte von EY, bezeichnete das Absatzminus im August denn auch als relativ moderat. "Vor dem Hintergrund des sehr hohen Vorjahresniveaus wäre ein noch stärkerer Rückgang zu erwarten gewesen", meinte er. Die Hersteller und Händler scheinen seiner Einschätzung nach zumindest in einigen Märkten die Neuzulassungen mit einer großen Zahl von Eigenzulassungen - also Fahrzeuge, die Hersteller auf sich selbst zulassen, um sie danach günstiger zu verkaufen - in die Höhe getrieben zu haben.

Neuzulassungen Diesel-PKW

Neuzulassungen Diesel-PKW. | Bildquelle: Ernst & Young, Grafik: boerse.ARD.de

In den fünf größten Absatzmärkten der EU sank der Absatz. Mit fast 31 Prozent fiel der Einbruch in Spanien am höchsten aus. In Deutschland hielt er sich mit 0,8 Prozent in Grenzen.

Nur Elektroautos boomen

Besonders Diesel-Autos wurden verschmäht. In den fünf größten EU-Märkten wurde ein Viertel weniger Diesel-Fahrzeuge verkauft. Lediglich in Deutschland blieb der Marktanteil stabil. Dagegen gewannen Elektroautos an Bedeutung. In den Top-5-Märkten wurden 25 Prozent mehr Stromer abgesetzt. Der Marktanteil von Elektro- und Plug-in-Hybrid-Autos kletterte auf 2,5 Prozent - nach 1,8 Prozent im Vorjahresmonat.

Unter den einzelnen Herstellern büßte die Marke VW knapp 14 Prozent ein, bei Renault und Fiat Chrysler belief sich der Rückgang sogar auf rund ein Viertel. BMW kam mit einem Minus von rund fünf Prozent glimpflich davon. Einzig Daimler mit seinen Marken Mercedes-Benz und Smart konnte um rund 23 Prozent zulegen.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,84
Differenz relativ
+0,54%
Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
170,88
Differenz relativ
-0,08%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
50,03
Differenz relativ
+0,78%

nb

1/23

Die Neuheiten der IAA 2019 Mobilität im Visier

Audi AI: Trail

Audi AI: Trail
Neben vielen Serien- und seriennahen Modellen präsentiert Audi auf der IAA den AI:Trail Quattro. Die Studie, die so sicherlich nie in Serie gehen wird, ist auf eine kompromisslose Geländegängigkeit ausgelegt. Es gibt vorn und hinten keine Überhänge. Die Bodenfreiheit liegt bei 34 Zentimetern. Jedes der vier Räder wird von einem eigenen Motor angetrieben. Der Elektromotor leistet 436 PS.