1/6

Tests, auf die die Welt wartet Die Virus-Profiteure

Roche-Schriftzug an der Unternehmenszentrale in Basel

Roche
Der Schweizer Pharmariese bekam kürzlich in den USA eine Notfall-Zulassung für einen hochautomatisierten Corona-Test. Damit konnen innerhalb von 24 Stunden bis zu 4.000 Proben untersucht werden. Die Schweizer haben Mitte März in den USA mit der Auslieferung der ersten 400.000 Corona-Testkits begonnen.

Tests, auf die die Welt wartet Die Virus-Profiteure

Roche-Schriftzug an der Unternehmenszentrale in Basel

Roche
Der Schweizer Pharmariese bekam kürzlich in den USA eine Notfall-Zulassung für einen hochautomatisierten Corona-Test. Damit konnen innerhalb von 24 Stunden bis zu 4.000 Proben untersucht werden. Die Schweizer haben Mitte März in den USA mit der Auslieferung der ersten 400.000 Corona-Testkits begonnen.

<strong>Co-Diagnostics</strong><br/>Einen stark nachgefragten Test zum Nachweis des Coronavirus bietet die amerikanische Diagnostikfirma Co-Diagnostics an. Seit Jahresanfang hat sich das Papier zeitweise mehr als verzwanzigfacht.: Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum 3 Monate

Co-Diagnostics
Einen stark nachgefragten Test zum Nachweis des Coronavirus bietet die amerikanische Diagnostikfirma Co-Diagnostics an. Seit Jahresanfang hat sich das Papier zeitweise mehr als verzwanzigfacht.

<strong>Qiagen</strong><br/>Ebenfalls groß im Geschäft bei Coronavirus-Tests ist Qiagen. Die Testprodukte der Biotech-Firma für den Nachweis von Krankheiten sind wegen des Coronavirus momentan in China stark gefragt. Man sei sehr aktiv, unterschiedliche Institutionen in China mit Produkten zu versorgen, betonte kürzlich Interims-Firmenchef Thierry Bernard. Allerdings sei die Lieferung von Gütern nach China derzeit erschwert. Ende Februar hat Qiagen mit der weltweiten Auslieferung von Coronavirus-Testkits begonnen. Die Qiagen-Aktie hat seit Ende Januar deutlich zugelegt. Die geplante Übernahme durch Thermo Fisher Scientific trieb die Aktie zusätzlich an.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Qiagen
Ebenfalls groß im Geschäft bei Coronavirus-Tests ist Qiagen. Die Testprodukte der Biotech-Firma für den Nachweis von Krankheiten sind wegen des Coronavirus momentan in China stark gefragt. Man sei sehr aktiv, unterschiedliche Institutionen in China mit Produkten zu versorgen, betonte kürzlich Interims-Firmenchef Thierry Bernard. Allerdings sei die Lieferung von Gütern nach China derzeit erschwert. Ende Februar hat Qiagen mit der weltweiten Auslieferung von Coronavirus-Testkits begonnen. Die Qiagen-Aktie hat seit Ende Januar deutlich zugelegt. Die geplante Übernahme durch Thermo Fisher Scientific trieb die Aktie zusätzlich an.

<strong>NanoRepro</strong><br/>Corona-Tests bietet inzwischen auch die Marburger NanoRepro AG an. Entsprechend deutlich ist deren Aktienkurs angesprungen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 3 Monate

NanoRepro
Corona-Tests bietet inzwischen auch die Marburger NanoRepro AG an. Entsprechend deutlich ist deren Aktienkurs angesprungen.

<strong>Siemens Healthineers<br/></strong>Auch die Siemens-Tochter hat einen molekulardiagnostischen Covid-19-Test entwickelt, der für Forschungszwecke in Luxemburg bereits eingesetzt wird.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Siemens Healthineers
Auch die Siemens-Tochter hat einen molekulardiagnostischen Covid-19-Test entwickelt, der für Forschungszwecke in Luxemburg bereits eingesetzt wird.

<strong>Aladdin</strong><br/>Das Unternehmen Aladdin Healthcare gab im März eine Absichtserklärung mit der indischen Our Health Care bekannt. Die Berliner forschen im Bereich der Früherkennung von Krankheiten durch Künstliche Intelligenz. In zwei Jahren wollen sie mit der Kooperation ein entsprechendes Diagnoseprodukt für Covid-19 auf den Markt bringen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 3 Monate

Aladdin
Das Unternehmen Aladdin Healthcare gab im März eine Absichtserklärung mit der indischen Our Health Care bekannt. Die Berliner forschen im Bereich der Früherkennung von Krankheiten durch Künstliche Intelligenz. In zwei Jahren wollen sie mit der Kooperation ein entsprechendes Diagnoseprodukt für Covid-19 auf den Markt bringen.