Dunkle Wolken über der Banken-Skyline Frankfurt
Video

Warnung der BaFin "Deutschland braucht große, globale Bank"

Stand: 24.08.2018, 09:40 Uhr

Die beiden deutschen Großbanken leiden auch zehn Jahre nach der Finanzkrise noch immer unter deren Folgen. Die Zerstückelung der heimischen Bankenlandschaft bereitet ebenfalls Sorge. Das ruft nun die BaFin auf den Plan.

"Wir brauchen eine große, globale Bank, die Unternehmen ins Ausland begleitet", sagte der für die Aufsicht über die Kreditinstitute zuständige BaFin-Direktor Raimund Roeseler der "Wirtschaftswoche". Banken müssten sich bereits heute für den nächsten Abschwung wappnen, entschlossener sparen und ihre Prozesse weiter verschlanken - dazu gehöre auch die vermehrte Auslagerung von Aktivitäten. Am Ende dürfte jedoch keine Zertrümmerung des Sektors stehen.

BaFin-Exekutivdirektor Bankenaufsicht Raimund Röseler

Raimund Röseler, BaFin-Exekutivdirektor Bankenaufsicht. | Bildquelle: Bernd Roselieb / BaFin

Dabei haben gerade die privaten Banken die Zerstückelung des deutschen Bankenmarktes immer wieder als ein großes Problem dargestellt. Tatsächlich müssen sich Deutsche Bank und Commerzbank sowohl den Privatkundenmarkt als auch den Firmenkundenbereich mit Sparkassen und Landesbanken teilen. Die sind keinen privaten Aktionären verpflichtet, sondern gehören den Kommunen und Ländern. Hinzu kommt die Konkurrenz durch die Genossenschaftsbanken.

Zerstückelung des deutschen Marktes

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,82
Differenz relativ
+1,71%

Diese in Europa einmalige Situation hat die Großbanken seit jeher geschwächt. Allerdings sind die meisten Probleme von Commerzbank und Deutscher Bank hausgemacht. Besonders die Irrungen und Wirrungen der Institute auf dem Gebiet des Investment Bankings haben zu einer erheblichen Schwächung ihrer Marktstellung geführt. Nun droht der Commerzbank der Rauswurf aus dem Dax, wo sie von dem weitgehend unbekannten Finanzdienstleister Wirecard ersetzt werden könnte. Die Deutsche Bank wird wohl den EuroStoxx 50 verlassen müssen.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,53
Differenz relativ
+1,19%

Diese Entwicklung ist umso besorgniserregender, als unter den heimischen Finanzinstituten lediglich die Deutsche Bank als global tätiges Institut gilt. Allerdings ist sie in den vergangenen Jahren deutlich zurückgefallen, sowohl gegenüber den europäischen Konkurrenten als auch gegenüber den großen Wall-Street-Häusern, mit denen sie sich einst gemessen hat.

Analysten glauben nicht an eine Wende

Die Deutsche Bank macht einen derart geschwächten Eindruck, dass auch immer mehr Analysten - trotz der jüngsten Lichtblicke in der Quartalsbilanz - das Vertrauen in eine Trendwende verloren haben. So senkte jüngst Berenberg-Analyst Eoin Mullany sein Kursziel um ein Drittel von 12,00 auf 8,00 Euro und ist damit nun auf gleicher Höhe wie seine Kollegen von Barclays, RBC Capital und Société Générale. Nur die Aktien-Experten der Citigroup sind mit einem Kursziel von 7,50 Euro noch skeptischer.

Die Deutsche Bank dürfte im Jahr 2020 eine Kapitalrendite (RoTE) von lediglich drei Prozent erwirtschaften und verliere in einer von strukturellem Niedergang geprägten Branche Marktanteile, schrieb Mullany. Dies mache die Aktie unattraktiv. Der Experte kappte seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie in diesem und im kommenden Jahr um 81 beziehungsweise 54 Prozent.

Zu laxe Kreditvergabe

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
8,82
Differenz relativ
+1,71%

Kein Wunder also, dass die Deutsche Bank-Aktie wieder unter die Zehn-Euro-Marke gerutscht ist. Zwar notieren die Papiere über ihrem Ende Juni markierten Rekordtief bei 8,755 Euro, aber auf Jahressicht sind sie mit einem Minus von gut 37 Prozent der im Dax bislang schlechteste Wert.

Sorgen bereitet der BaFin neben der allgemeinen Schwäche des deutschen Bankenmarktes, mit welchen Mitteln die Institute versuchen, ihre Marktanteile auszuweiten. Roeseler moniert vor allem die laxe Kreditvergabe vieler Institute: "Wir stellen fest, dass sich die Standards lockern. Das gilt vor allem für Unternehmenskredite." Ähnlich wie vor der Finanzkrise vor zehn Jahren verzichteten viele Banken bei Darlehen heute wieder auf Schutzklauseln. Sollte in den kommenden Jahren die Konjunktur schwächeln, deshalb mehr Kredite ausfallen und gleichzeitig die Zinsen nochmals sinken, rechnet die BaFin mit einer wachsenden Zahl von Schieflagen bei Banken.

lg