Schwarzes Ölfass und Dollarzeichen

Bei ExxonMobil und Chevron sprudeln die Milliardengewinne Der neue Ölrausch

Stand: 27.04.2018, 15:57 Uhr

In den vergangenen Monaten haben die Ölpreise kräftig angezogen – sehr zur Freude der amerikanischen Öl-Multis. Exxon Mobil und Chevron haben im abgelaufenen Quartal Milliardengewinne gescheffelt - fast wie in alten Zeiten.

Zwar schrumpfte beim weltgrößten Öl-Giganten ExxonMobil die Produktion um sechs Prozent auf 3,9 Millionen Barrel pro Tag. Dennoch kletterten im ersten Quartal die Erlöse um 16 Prozent auf 68,2 Milliarden Dollar. Auch die Gewinne sprudelten kräftig. ExxonMobil verdiente im ersten Quartal rund 4,7 Milliarden Dollar - 16 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Höhere Preise und Kostensenkungen zahlen sich aus

Der Öl-Multi aus Texas profitierte von den anziehenden Preisen. Im ersten Quartal verteuerte sich das "schwarze Gold" um gut sechs Prozent. Zudem zahlten sich laut Konzernchef Darren Woods Kostensenkungen aus.

Künftig gibt ExxonMobil aber wieder mehr Geld aus. In den kommenden fünf Jahren will der texanische Öl-Riese mehr als 50 Milliarden Dollar allein in den USA investieren.

Aktie von Exxon im Minus...

Die wieder kräftig sprudelnden Gewinne reichten den Anlegern nicht. Sie hatten sich einen noch höheren Überschuss versprochen. Die Aktie eröffnet den Handel an der Wall Street 3,8 Prozent im Minus.

... Chevron im Plus

Dagegen steigt der Titel von Exxon-Rivale Chevron um knapp ein Prozent. Der zweitgrößte US-Ölmulti hat mit seinen Zahlen die Analysten-Prognosen klar übertroffen.

Dank des Ölpreisanstiegs kletterte der Überschuss von Chevron im ersten Quartal um 36 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar. Der Umsatz erhöhte sich um 13 Prozent auf 37,8 Milliarden Dollar. Anders als Rivale ExxonMobil konnte Chevron die Ölförderung im Jahresvergleich um sieben Prozent auf 2,9 Millionen Barrel (159 Liter) pro Tag steigern.

Noch besser war das vierte Quartal

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
71,50
Differenz relativ
+0,10%

Im vierten Quartal 2017 waren die Gewinne der Öl-Multis noch stärker explodiert. Alleine ExxonMobil verfünffachte den Überschuss auf 8,4 Milliarden Dollar, Chevron versiebenfachte den Gewinn auf 3,1 Milliarden Dollar. Das hatte allerdings auch mit den Effekten der US-Steuerreform zu tun.

nb

1/15

Ölmultis mit neuem Schwung Chartserie

<strong>ExxonMobil</strong><br/>4,7 Milliarden Dollar Quartalsgewinn im ersten Quartal -  das klingt schon wie zu besten Ölzeiten für den weltgrößten Branchenvertreter. Im vierten Quartal 2017 hatte ExxonMobil gar einen Überschuss von 8,4 Milliarden Dollar eingefahren - dank der US-Steuerreform. Der steigende Ölpreis sorgte aber auch ohne diesen Effekt dafür, dass Umsätze und Gewinne je um rund ein Fünftel stiegen. Die Exxon-Aktie war zuletzt allerdings nicht Branchenspitze.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

ExxonMobil
4,7 Milliarden Dollar Quartalsgewinn im ersten Quartal - das klingt schon wie zu besten Ölzeiten für den weltgrößten Branchenvertreter. Im vierten Quartal 2017 hatte ExxonMobil gar einen Überschuss von 8,4 Milliarden Dollar eingefahren - dank der US-Steuerreform. Der steigende Ölpreis sorgte aber auch ohne diesen Effekt dafür, dass Umsätze und Gewinne je um rund ein Fünftel stiegen. Die Exxon-Aktie war zuletzt allerdings nicht Branchenspitze.

Darstellung: