Börsenpsychologie

Computeranimation Kingdom Tower

Kein gutes Omen für die Aktienmärkte Wolkenkratzer-Indikator: Achtung, Crash-Gefahr!?

von Angela Göpfert

Stand: 08.12.2015, 11:56 Uhr

Hilfe, der ominöse Wolkenkratzer-Indikator wurde aktiviert! Saudi-Arabien will das höchste Gebäude der Welt errichten. Für die Börse ist das eine Hiobsbotschaft.

1.007 Meter soll der Kingdom Tower in die Höhe ragen, wenn er im Jahre 2020 fertig gestellt ist. In der vergangenen Woche hat Saudi-Arabien offiziell bekannt gegeben, man habe alle finanziellen Mittel für den Bau des höchsten Gebäudes der Welt beisammen.

Das neue Wahrzeichen des Wüstenstaats soll am Roten Meer neben der Hafenstadt Dschidda, dem Tor zu den heiligen islamischen Stätten in Mekka, aus dem Boden gestampft werden.

Kosten: 1,2 Milliarden Dollar

Wer sich auf die 502 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Aussichtsplattform wagt, wird bis nach Afrika blicken können. Die Kosten für den Rekordbau sind enorm: Riad veranschlagt 1,2 Milliarden Dollar für das Megaprojekt.

Das klingt absurd, geradezu größenwahnsinnig, bedenkt man, dass der IWF angesichts des dramatischen Ölpreisverfalls noch vor kurzem vor der drohenden Pleite des Wüstenstaates gewarnt hatte.

Finanzkrise im Anmarsch?

In der Tat ist es geradezu symptomatisch, dass Saudi-Arabien ausgerechnet jetzt den Bau des höchsten Gebäudes der Welt plant. Solche Mega-Wolkenkratzer werden nämlich laut Wissenschaftlern immer dann gebaut, wenn das Vertrauen in die Zukunft überbordend und der Stolz grenzenlos ist.

Laut dem Wolkenkratzer-Indikator bedingt ein zu hoher Optimismus aber nicht nur besonders ambitionierte Hochbauten, sondern führt auch zu Finanzkrisen. Der Bau des Kingdom Tower in Saudi-Arabien ist vor diesem Hintergrund ein klares Warnsignal für die Aktienmärkte weltweit.

1/7

Wolkenkratzer und Finanzkrisen – eine düstere Liaison So hoch, so unheilbringend?

Computeranimation Kingdom Tower

Jeddah Tower
Zurzeit entsteht im Norden von Dschidda an der Westküste Saudi-Arabiens der Jeddah Tower, früher bekannt als Kingdom Tower. Der wie der Burj Khalifa vom amerikanischen Stararchitekten Adrian Smith entworfene Mega-Wolkenkratzer soll mit 1.007 Metern das höchste Gebäude der Welt werden. Mit seiner Fertigstellung wird 2021 gerechnet. Auftraggeber des Projekts ist die Kingdom Holding Company, die zu 94 Prozent dem Milliardär Prinz al-Walid ibn Talal gehört.

Dabei ist der Jeddah Tower nur eines von mehreren saudi-arabischen Rekordprojekten. 2019 glückte der Erdölfördergesellschaft Saudi-Aramco der größte Börsengang der Geschichte. Kommt Hochmut auch hier vor dem Fall?