Gold- und Silberbarren

Deutliche Werteinbußen seit Jahresbeginn Silber im Schatten des Goldrauschs

Stand: 08.04.2020, 13:27 Uhr

Bei Edelmetallen ist nicht alles Gold, was glänzt. Silber zum Beispiel hat seit Jahresbeginn massiv an Wert verloren. Zeitweise war es relativ zum Goldpreis so günstig wie nie. Nun aber holt Silber wieder auf.

Silbermünze 1 Unze Wiener Philharmoniker

Silbermünze 1 Unze Wiener Philharmoniker. | Bildquelle: Degussa

Als Wertaufbewahrungsmittel ist Silber ähnlich gut geeignet wie Gold. Ein Vorteil: Silber kostet deutlich weniger. Eine Silbermünze der Wiener Philharmoniker (1 oz) ist schon für knapp 25 Euro zu haben. Für eine Goldmünze mit demselben Motiv müssen dagegen über 1.700 Euro gezahlt werden. Deshalb wird auch Silber gerne als "Gold des kleinen Mannes" oder als "kleiner Bruder des Golds" bezeichnet.

Langfristig gesehen entwickeln sich Silber und Gold meist in die gleiche Richtung. In der Corona-Krise bewegten sich aber die beiden Edelmetalle weit auseinander. Während der Goldpreis anzog, stürzte der Silberpreis ab. Alleine in den ersten zweieinhalb März-Wochen büßte Silber in der Spitze 28 Prozent ein.

Gold-Silber-Verhältnis auf Rekordniveau

Im ersten Quartal verbilligte sich Silber um 16 Prozent. Gold hingegen verteuerte sich um fast acht Prozent. Mitte März erreichte das Gold-Silber-Verhältnis ein Rekordhoch von 124. Das heißt: Man benötigte 124 Feinunzen Silber, um eine Feinunze Gold zu kaufen. Inzwischen ist die Ratio aber wieder auf 109 zurückgegangen, der Silberpreis hat sich etwas erholt.

Gold-Silber-Ratio

Gold-Silber-Ratio.

Silber habe sich zeitweise vollständig vom Goldpreis abgekoppelt, erklärt Hans-Günter Ritter, Leiter Edelmetall-Handel bei Heraeus. Hauptgrund dürfte gewesen sein, dass Silber auch eine große Rolle als Industriemetall spielt. Eine weltweite Rezession führt denn auch zu einer deutlich geringeren industriellen Nachfrage.

Silber leidet als Industriemetall mehr

Tatsächlich macht die Industrie gut die Hälfte der Nachfrage beim Silber aus. Ein Viertel des geförderten Silbers landet in der Elektronikindustrie. Auch in der Solarbranche ist Silber wichtig - für die Produktion von Solarzellen.

Die Nachfrage zu Anlagezwecken, die die andere Hälfte repräsentiert, ist dagegen auf Rekordniveau. Das berichtet Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer von Stabilitas. Ähnlich wie Gold dient auch Silber einigen Investoren als "sicherer Hafen".

Gold vs. Silber

Gold vs. Silber.

Saxobank sieht Aufwärtspotenzial

Diese Funktion könnte Silber nun wieder stärker bekommen, je länger und tiefer die Corona-Krise wütet. Die in der Vergangenheit zurückgegangene Investmentnachfrage dürfte künftig zunehmen, glaubt Ole Hansen, Chefanalyst für Rohstoffe bei der dänischen Saxobank. Laut einem Bericht des "Handelsblatt" sieht er Aufwärtspotenzial bei Silber. Es "dürfte von der neuen Stärke des Goldes profitieren", meint Hansen.

Heraeus traut in diesem Jahr Silber einen Preis von 16,25 bis 21 Dollar je Feinunze zu. Diese Prognose machte der Edelmetallhändler Ende Januar, als der Silberpreis noch bei knapp 18 Dollar notierte.

nb