Zwei Palladium-Barren

Edelmetall nicht zu bremsen Palladium teurer als Gold je zuvor

Stand: 12.12.2019, 14:55 Uhr

Derzeit springt der Palladiumkurs von einem Rekordhoch zum anderen. Das Edelmetall, das für Katalysatoren bei Otto-Motoren benötigt wird, verteuert sich seit Monaten rasant und war nun erstmals teurer als Gold je zuvor.

Am Donnerstag kostete die Feinunze Palladium zwischenzeitlich 1.935 Dollar und war damit teurer, als es Gold jemals war. Am teuersten war die Feinunze Gold im Herbst 2011: 1.921 Dollar war das Edelmetall damals wert.

Nachfrage bestimmt den Preis - mal wieder

Einmal mehr beweist sich der Grundsatz, dass die Nachfrage den Preis bestimmt. Seit Jahresbeginn hat sich der Palladiumpreis um mehr als 50 Prozent verteuert. Derzeit übersteigt die Nachfrage das Angebot. Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Autoindustrie künftig noch mehr Bedarf nach dem Edelmetall haben wird. Analyst Daniel Briesemann von der Commerzbank sieht kein Ende des Anstiegs von Palladium. "Auch wenn wir den starken Preisanstieg für übertrieben erachten, ist kein Ende der Rally in Sicht."

Jahrelanger Aufwärtstrend

Seit gut zehn Jahren befindet sich das Edelmetall, welches zu den Platinmetallen gehört, im Aufwärtstrend. Lediglich in den Jahren 2014 und 2015 gab es eine Korrektur. Am 12.12.2009 war die Feinunze Palladium 357 Dollar wert, zehn Jahre später rund 1.935 Dollar. Somit verteuerte sich Palladium in den vergangenen zehn Jahren um 442 Prozent.

Auf Zehn-Jahres-Sicht ist der Palladiumpreis gegenüber dem Goldpreis überproportional gestiegen: Letzterer legte im gleichen Zeitraum lediglich um rund 33 Prozent zu.

ms