Zwei Erdölpumpen in der Dämmerung

Ölpreise ziehen wieder an

Stand: 24.05.2019, 18:31 Uhr

Die Ölpreise setzten am Freitag zu einer Gegenbewegung an. Die US-Sorte WTI verteuerte sich um ein Prozent, die Nordsee-Soprte Brent gar um 1,6 Prozent. Am Donnerstag war der WTI-Preis noch erstmals seit Ende März wieder unter die Marke von 60 Dollar gefallen. Ein Fass Brent kostete weniger als 70 Dollar. Neue Lagerdaten des amerikanischen Energieministeriums und die angespannte politische Lage setzen die Ölpreise unter Druck.

Die Erdölreserven der USA waren auf den höchsten Stand seit Mitte 2017 gestiegen. Das deutet auf eine geringe Nachfrage oder ein zu hohes Angebot hin. Außerdem ist der Handelsstreit zwischen China und den USA nach wie vor ungelöst. Dies belastet den Welthandel und damit die Ölnachfrage. China ist der weltgrößte Öl-Nachfrager.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
66,50
Differenz relativ
+2,13%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
59,19
Differenz relativ
+2,17%