Bitcoin

Nach dem "Halving" Wo bleibt die Bitcoin-Rally?

Stand: 12.05.2020, 11:56 Uhr

Das dritte "Halving" in der Geschichte der Kryptowährung hat gestern Abend stattgefunden. Die ganz große Kursreaktion auf die weitere "Verknappung" des Bitcoin gab es bislang noch nicht - das muss aber nicht so bleiben.

Bitcoin in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.915,72
Differenz relativ
-0,01%

Als es am Montagabend soweit war, harrten viele Bitcoin-Fans und -Investoren an den Monitoren aus, um die erste Reaktion beim Kurs der Cyber-Währung abzuwarten. Die ließ aber zunächst auf sich warten. Kurz nach dem Halving-Event notierte der Bitcoin bei 8.550 Dollar. Daran änderte sich auch in den folgenden Stunden nicht viel.

Am Dienstagmittag notiert der Bitcoin mit 8.750 Dollar bereits höher, doch dies ist noch klar im Rahmen der "natürlichen" Schwankungen bei der Kryptowährung. Eine Kursexplosion sieht anders aus.

Angebot wird gekürzt

Prof. Philipp Sandner, Frankfurt School of Finance & Management

Prof. Philipp Sandner. | Bildquelle: Frankfurt School of Finance & Management

Beim dritten Halving wurde die "Belohnung" (Reward) für das Schürfen eines Bitcoin-Blocks erneut halbiert. Diese Belohnung, die die so genannten Miner für das Erschaffen der Bitcoins in aufwändigen Rechenprozessen erhalten, betrug vor dem ersten Halving 2012 noch 50 Bitcoin, liegt sie bei nur noch 6,25 Bitcoin für jeden erschaffenen Block ."Durch das Halving wird das Angebot neuer Bitcoins spürbar gekürzt", sagt der Philipp Sandner, von der Frankfurt School of Finance & Management. "Das wäre so, als würden alle Goldminen auf der Welt von heute auf morgen nur noch die Hälfte an Gold produzieren."

Eine solche Halbierung der Belohnung steht jeweils nach der Erschaffung von 210.000 Blöcken der Kunstwährung an. Das ist in der Struktur der Währung von ihrem "Erbauer" Satoshi Nakamoto vorgesehen. Durch die Verknappung soll der Bitcoin sich nicht zuletzt von den traditionellen Währungen absetzen, bei denen die Geldmenge durch Notenbanken beliebig ausgedehnt werden kann.

Rally bei Halving eins und zwei

Auf den Kurs des Bitcoin hatten die beiden ersten Halvings 2012 und 2016 im wahrsten Sinne des Wortes explosive Wirkung. Um mehrere Tausend Prozent kletterte der Preis für eine Einheit der Kryptowährung in den folgenden Jahren. Die auf das Halving folgende Rally dauerte im Schnitt 446 Tage.

Ob sich die Geschichte aber auch 2020 wiederholt, darüber darf nun erst einmal spekuliert werden. Im Vorfeld des Halvings hatte sich der Bitcoin am Freitag noch über die Marke von 10.000 Dollar geschwungen, war danach aber bis auf 8.200 Dollar eingebrochen.

Marktexperte Salah-Eddine Bouhmidi von IG Markets hält es für möglich, dass der Halving-Effekt diesmal bereits "eingepreist" ist und sogar zu einem "Sell the Fact"-Effekt führen könnte, also zum Verkauf der Kryptowährung auf dem derzeitigen Niveau.

Marktbereinigung bei den Minern

Bitcoin-Miner im Container

Bitcoin-Miner im Container. | Bildquelle: Northern Bitcoin AG

Auswirkungen wird das Halving wohl auf jeden Fall aus die Szene der "Miner" haben. "Das Mining-Volumen sinkt, und das Schürfen ist nicht mehr so profitabel", sagt Sandner. Anbieter, die alte Hardware verwenden oder teuren Strom beziehen, werden demnach aus dem Netzwerk verdrängt, weil sie dann unprofitabel werden. "Im Netzwerk verbleiben die effizienteren Mining-Farmen, die, die über günstigen Strom verfügen oder auch die neueste Hardware einsetzen."

AB