1/4

Wie schlagen sich die deutschen Bitcoin-Unternehmen? Nach Horrorjahr für Kryptowährung

<strong>Bitcoin Group</strong><br/>Die Bitcoin Group ist der Betreiber von Bitcoin.de, nach eigenen Angaben Deutschlands einziger regulierter Handelsplatz für digitale Währungen. Das Unternehmen dominiert den deutschen Markt für Krypto-Handel mit über 750.000 Nutzern. Die Plattform funktioniert dabei ähnlich wie der Online-Marktplatz Ebay: Verkäufer und Interessierte handeln miteinander, die Bitcoin Group überwacht das Ganze und übernimmt eine Gebühr. Der digitale Marktplatz soll langfristig zu einer <a href="" externalId="e71bc924-1d14-45f8-8f43-5e161eb8ac55">Kryptowährungsbörse</a> ausgebaut werden. Auch Geldautomaten für Kryptowährungen kündigte die Firma mit Sitz in Herford bereits an.<br/><br/>Allerdings litt auch die Firma unter dem Bitcoin-Crash. Im Dezember musste die Bitcoin Group ihre Umsatzprognose für 2018 herunterschrauben. Die Aktie rutschte seit ihrem Rekordhoch Ende November 2017 um etwa 76 Prozent in die Tiefe. Der Börsenwert des Unternehmens liegt aber immer noch bei über 100 Millionen Euro, der Kurs liegt derzeit bei 20 Euro.<br/><br/><em>Mehr dazu: </em><a href="" externalId="e71bc924-1d14-45f8-8f43-5e161eb8ac55"><em>Bitcoin Group kauft Tremmel Bank - Meilenstein auf dem Weg zur Kryptobörse</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Bitcoin Group
Die Bitcoin Group ist der Betreiber von Bitcoin.de, nach eigenen Angaben Deutschlands einziger regulierter Handelsplatz für digitale Währungen. Das Unternehmen dominiert den deutschen Markt für Krypto-Handel mit über 750.000 Nutzern. Die Plattform funktioniert dabei ähnlich wie der Online-Marktplatz Ebay: Verkäufer und Interessierte handeln miteinander, die Bitcoin Group überwacht das Ganze und übernimmt eine Gebühr. Der digitale Marktplatz soll langfristig zu einer Kryptowährungsbörse ausgebaut werden. Auch Geldautomaten für Kryptowährungen kündigte die Firma mit Sitz in Herford bereits an.

Allerdings litt auch die Firma unter dem Bitcoin-Crash. Im Dezember musste die Bitcoin Group ihre Umsatzprognose für 2018 herunterschrauben. Die Aktie rutschte seit ihrem Rekordhoch Ende November 2017 um etwa 76 Prozent in die Tiefe. Der Börsenwert des Unternehmens liegt aber immer noch bei über 100 Millionen Euro, der Kurs liegt derzeit bei 20 Euro.

Mehr dazu: Bitcoin Group kauft Tremmel Bank - Meilenstein auf dem Weg zur Kryptobörse

Wie schlagen sich die deutschen Bitcoin-Unternehmen? Nach Horrorjahr für Kryptowährung

<strong>Bitcoin Group</strong><br/>Die Bitcoin Group ist der Betreiber von Bitcoin.de, nach eigenen Angaben Deutschlands einziger regulierter Handelsplatz für digitale Währungen. Das Unternehmen dominiert den deutschen Markt für Krypto-Handel mit über 750.000 Nutzern. Die Plattform funktioniert dabei ähnlich wie der Online-Marktplatz Ebay: Verkäufer und Interessierte handeln miteinander, die Bitcoin Group überwacht das Ganze und übernimmt eine Gebühr. Der digitale Marktplatz soll langfristig zu einer <a href="" externalId="e71bc924-1d14-45f8-8f43-5e161eb8ac55">Kryptowährungsbörse</a> ausgebaut werden. Auch Geldautomaten für Kryptowährungen kündigte die Firma mit Sitz in Herford bereits an.<br/><br/>Allerdings litt auch die Firma unter dem Bitcoin-Crash. Im Dezember musste die Bitcoin Group ihre Umsatzprognose für 2018 herunterschrauben. Die Aktie rutschte seit ihrem Rekordhoch Ende November 2017 um etwa 76 Prozent in die Tiefe. Der Börsenwert des Unternehmens liegt aber immer noch bei über 100 Millionen Euro, der Kurs liegt derzeit bei 20 Euro.<br/><br/><em>Mehr dazu: </em><a href="" externalId="e71bc924-1d14-45f8-8f43-5e161eb8ac55"><em>Bitcoin Group kauft Tremmel Bank - Meilenstein auf dem Weg zur Kryptobörse</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Bitcoin Group
Die Bitcoin Group ist der Betreiber von Bitcoin.de, nach eigenen Angaben Deutschlands einziger regulierter Handelsplatz für digitale Währungen. Das Unternehmen dominiert den deutschen Markt für Krypto-Handel mit über 750.000 Nutzern. Die Plattform funktioniert dabei ähnlich wie der Online-Marktplatz Ebay: Verkäufer und Interessierte handeln miteinander, die Bitcoin Group überwacht das Ganze und übernimmt eine Gebühr. Der digitale Marktplatz soll langfristig zu einer Kryptowährungsbörse ausgebaut werden. Auch Geldautomaten für Kryptowährungen kündigte die Firma mit Sitz in Herford bereits an.

Allerdings litt auch die Firma unter dem Bitcoin-Crash. Im Dezember musste die Bitcoin Group ihre Umsatzprognose für 2018 herunterschrauben. Die Aktie rutschte seit ihrem Rekordhoch Ende November 2017 um etwa 76 Prozent in die Tiefe. Der Börsenwert des Unternehmens liegt aber immer noch bei über 100 Millionen Euro, der Kurs liegt derzeit bei 20 Euro.

Mehr dazu: Bitcoin Group kauft Tremmel Bank - Meilenstein auf dem Weg zur Kryptobörse

<strong>Northern Bitcoin</strong><br/>Northern Bitcoin ist ein auf die Bitcoin-Blockchain-Infrastruktur spezialisiertes Technologieunternehmen aus Frankfurt und Betreiber eines klimaneutralen Bitcoin-Mining-Pools in Norwegen. Das Unternehmen ist seit Anfang Oktober auf dem elektronischen Handelssystem Xetra gelistet. Der Aktienkurs konnte bis Ende Oktober zwar fast um die Hälfte seines Wertes klettern, stürzte seitdem jedoch um mehr als 40 Prozent ab. Aktuell liegt der Titel mit 16,10 Euro sogar unter dem Ausgabepreis. Die Marktkapitalisierung beträgt weiterhin fast 120 Millionen Euro.<br/><br/>Der Bitcoin-Absturz habe aber auch einen positiven Nebeneffekt, sagte Hans Joachim Dürr von Northern Bitcoin <a href="" externalId="41d932de-bd86-4df6-8c62-46a7b9f46a56">im Gespräch mit boerse.ARD.de</a>. "Wenn der Kurs sinkt, steigen Miner aus dem Geschäft aus." Dadurch würden die Kosten pro Bitcoin sinken, das mache das Schürfen für die anderen Miner effektiver. Wenn der Verkauf der Bitcoins allerdings immer weniger einbringt, stellt sich für jeden Miner irgendwann die Frage, ob die Energiekosten noch gedeckt sind. Wann diese Grenze bei Northern Bitcoin erreicht ist? Unklar.<br/><br/><em>Mehr dazu: </em><a href="" externalId="41d932de-bd86-4df6-8c62-46a7b9f46a56"><em>Sind nun auch die Miner am Ende?</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Northern Bitcoin
Northern Bitcoin ist ein auf die Bitcoin-Blockchain-Infrastruktur spezialisiertes Technologieunternehmen aus Frankfurt und Betreiber eines klimaneutralen Bitcoin-Mining-Pools in Norwegen. Das Unternehmen ist seit Anfang Oktober auf dem elektronischen Handelssystem Xetra gelistet. Der Aktienkurs konnte bis Ende Oktober zwar fast um die Hälfte seines Wertes klettern, stürzte seitdem jedoch um mehr als 40 Prozent ab. Aktuell liegt der Titel mit 16,10 Euro sogar unter dem Ausgabepreis. Die Marktkapitalisierung beträgt weiterhin fast 120 Millionen Euro.

Der Bitcoin-Absturz habe aber auch einen positiven Nebeneffekt, sagte Hans Joachim Dürr von Northern Bitcoin im Gespräch mit boerse.ARD.de. "Wenn der Kurs sinkt, steigen Miner aus dem Geschäft aus." Dadurch würden die Kosten pro Bitcoin sinken, das mache das Schürfen für die anderen Miner effektiver. Wenn der Verkauf der Bitcoins allerdings immer weniger einbringt, stellt sich für jeden Miner irgendwann die Frage, ob die Energiekosten noch gedeckt sind. Wann diese Grenze bei Northern Bitcoin erreicht ist? Unklar.

Mehr dazu: Sind nun auch die Miner am Ende?

<strong>Naga Group</strong><br/>Das Fintech-Unternehmen Naga Group ist 2017 angetreten, <a href="" externalId="d07d5ed3-18c3-4a8e-a3fa-201d0333c946">um den Finanzmarkt zu revolutionieren</a>. Ein Börsengang und ein Token Sale spülten dem Unternehmen Millionen in die Kasse. Die Trading-App Naga Trader bezeichnet die Hamburger Firma als "das weltweit schnellst wachsende soziale Netzwerk für Börsenhändler", bei dem man als Kunde zudem "vom Wissen der weltweit besten Trader" profitieren könne. Die Plattform bietet den Handel von <a href="" externalId="lexikon_587462">CFD</a>s auf Basiswerte wie Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und auch Kryptowährungen an. Das zweite Standbein ist Naga Virtual. Über eine offene Schnittstelle bietet Naga hier eine Handelsplattform für "virtuelle Güter" an.<br/><br/>Im Juli 2017 ging Naga spektakulär an die Börse. Der Kurs der zu 2,60 Euro ausgegebenen Aktien raste binnen weniger Tage auf 20 Euro nach oben. Danach schwankte der Titel und fand sich schließlich im August vergangenen Jahres bei 1,38 Euro wieder und damit 93 Prozent tiefer. Mittlerweile pendelt das Papier bei etwas mehr als 2,00 Euro. <br/><br/><em>Mehr dazu: </em><a href="" externalId="d07d5ed3-18c3-4a8e-a3fa-201d0333c946"><em>Naga und die endlose Hoffnung</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum 1 Jahr

Naga Group
Das Fintech-Unternehmen Naga Group ist 2017 angetreten, um den Finanzmarkt zu revolutionieren. Ein Börsengang und ein Token Sale spülten dem Unternehmen Millionen in die Kasse. Die Trading-App Naga Trader bezeichnet die Hamburger Firma als "das weltweit schnellst wachsende soziale Netzwerk für Börsenhändler", bei dem man als Kunde zudem "vom Wissen der weltweit besten Trader" profitieren könne. Die Plattform bietet den Handel von CFDs auf Basiswerte wie Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und auch Kryptowährungen an. Das zweite Standbein ist Naga Virtual. Über eine offene Schnittstelle bietet Naga hier eine Handelsplattform für "virtuelle Güter" an.

Im Juli 2017 ging Naga spektakulär an die Börse. Der Kurs der zu 2,60 Euro ausgegebenen Aktien raste binnen weniger Tage auf 20 Euro nach oben. Danach schwankte der Titel und fand sich schließlich im August vergangenen Jahres bei 1,38 Euro wieder und damit 93 Prozent tiefer. Mittlerweile pendelt das Papier bei etwas mehr als 2,00 Euro.

Mehr dazu: Naga und die endlose Hoffnung

<strong>Krypto AG</strong><br/>Die Krypto AG ist eine Beteiligungsgruppe mit Fokus auf Blockchain-Technologien und dem Bitcoin.<strong> </strong>Die Berliner Firma gründet und beteiligt sich an Unternehmen, die Dienstleistungen rund um das Thema Blockchain und Kryptowährungen anbieten. Zu Wochenbeginn teilte das Unternehmen mit, dass mehr als die Hälfte des Grundkapitals futsch ist. Der Jahresfehlbetrag sei insbesondere auf den deutlichen Rückgang des Wertes von Kryptowährungen zurückzuführen, so der Vorstand. Nun muss die Krypto AG auf einer Hauptversammlung seinen Aktionären über die Situation berichten.<br/><br/>Die Aktie brach nach der Bekanntgabe um 37,5 Prozent ein. Seit ihrem Rekordhoch von 50 Euro im Dezember 2017 befindet sich der Titel auf Talfahrt und büßte um 97 Prozent an Wert ein. Aktuell steht der Kurs bei 1,50 Euro an der Düsseldorfer Börse.: Kursverlauf am Börsenplatz Düsseldorf für den Zeitraum 2 Jahre

Krypto AG
Die Krypto AG ist eine Beteiligungsgruppe mit Fokus auf Blockchain-Technologien und dem Bitcoin. Die Berliner Firma gründet und beteiligt sich an Unternehmen, die Dienstleistungen rund um das Thema Blockchain und Kryptowährungen anbieten. Zu Wochenbeginn teilte das Unternehmen mit, dass mehr als die Hälfte des Grundkapitals futsch ist. Der Jahresfehlbetrag sei insbesondere auf den deutlichen Rückgang des Wertes von Kryptowährungen zurückzuführen, so der Vorstand. Nun muss die Krypto AG auf einer Hauptversammlung seinen Aktionären über die Situation berichten.

Die Aktie brach nach der Bekanntgabe um 37,5 Prozent ein. Seit ihrem Rekordhoch von 50 Euro im Dezember 2017 befindet sich der Titel auf Talfahrt und büßte um 97 Prozent an Wert ein. Aktuell steht der Kurs bei 1,50 Euro an der Düsseldorfer Börse.