Bitcoin ETF

Cyberwährungen ziehen kräftig an Neuer Schwung für Bitcoin & Co?

Stand: 02.04.2019, 08:55 Uhr

Nach langem Dümpeln ist am Dienstagmorgen ein Ruck durch den Markt für Kryptowährungen gegangen. Der Bitcoin-Kurs sprang zwischenzeitlich um 20 Prozent nach oben und über die Marke von 5.000 Dollar.

Über die Gründe des abrupten Kursanstiegs darf noch gerätselt werden. Marktanalyst Timo Emden sieht an der psychologisch wichtigen Marke von 5.000 Dollar beim Bitcoin Investoren schon nervös mit den Hufen scharren. Die wurde am Dienstagmorgen kurz erreicht, inzwischen hat sich der Bitcoin zwar wieder bei 4.700 Dollar eingependelt, das sind aber immer noch rund 14 Prozent mehr als am Vortag.

Die Branche kommt in Bewegung

Die kleine Kaufwelle hat aber auch andere Kryptowährungen erfasst. Der Kurs für Ethereum stieg um rund sieben Prozent auf 150 Dollar, bei Ripple lag der Zuwachs bei rund sechs Prozent, der Litecoin verteuerte sich um zehn Prozent. Der gesamte Markt für Kryptowährungen hat derzeit ein Volumen von knapp 159 Milliarden Dollar, so weist es die Plattform Coinmarketcap.com derzeit aus. Das ist meilenweit unter den Spitzenwerten vor rund einem Jahr entfernt, damals erklomm die Marktkapitalisierung etwa 700 Milliarden Dollar.

Danach kam es zu einer lang anhaltenden Talfahrt, in den vergangenen Wochen allerdings hatten sich viele der Kunstwährungen eher seitwärts bewegt. Vielleicht hatten sie damit eine Warteposition gefunden, von der aus nun wieder Anstiege möglich sind.

ETF oder nicht ETF?

Laut Analyst Emden bleibt den Investoren weiterhin vor allem die Hoffnung auf einen Indexfonds (ETF) in den USA. "Erst am Freitag wurde ein weiterer Antrag verschoben und damit nicht abgelehnt. Solange die US-SEC in Bezug auf Bitcoin-ETFs im Nebel stochert, kann der Krypto-Markt in der Zuversicht auf eine Zulassung weiterhin einen Nährboden finden", so der Experte.

Ende 2017 wurden mehrere Futures auf den Bitcoin zugelassen. Sie werden zum Beispiel an der US-Terminbörse CME gehandelt.

AB