Kryptoanleger

"Bison" für den Bitcoin-Handel Kryptobörse gestartet

Stand: 31.01.2019, 15:15 Uhr

Bitcoin, Ripple & Co. per App handeln, das bieten eine Reihe internationaler Kryptohandelsplätze an. Nun ermöglicht auch eine Tochter der Stuttgarter Börse, an den heftigen Schwankungen der Kryptos teilzuhaben.

Kein Betätigungsfeld für nervenschwache Privatanleger: Der Handel mit Kryptowährungen ist hoch spekulativ, wie die Kursverwerfungen der vergangenen Monate gezeigt haben. Zumeist zeigte die Richtung dabei abwärts - seit ihren Höchstständen haben die wichtigsten Kryptowährungen zum Großteil 80 bis 90 Prozent an Wert verloren.

Handeln im eigenen Land

Doch auf dem niedrigeren Niveau gibt es hier und da wieder Einstiegschancen in den vermeintlichen Zukunftswährungs- oder -rohstoffmarkt. Damit dürften viele private Anleger am Angebot von Sowa Labs, Tochter der Börse Stuttgart Digital Ventures, Gefallen finden. Denn hier werden die Kunstwährungen per Smartphone in Deutschland gehandelt und nicht etwa in China oder den USA.

Unter dem Namen "Bison" firmiert die App, die nun für Android- und Apple-Smartphones zur Verfügung steht. Die Börsentochter verdient dabei ausschließlich am Spread, also der Differenz zwischen An- und Verkaufspreis. Transaktionskosten oder Depotgebühren gibt es nicht. Die Handelszeiten, montags bis sonntags 6 bis 24 Uhr, muten für Aktien- oder Fondsanleger futuristisch an. Zum Start können neben Bitcoin auch Ethereum, Litecoin und Ripple gehandelt werden.

Treuhänderische Verwahrung

Die App dürfte sich auch wegen der Verwahrung der erworbenen Anteile interessant sein. Denn Anleger benötigen keine eigene Wallet, sondern können die gekauften Kryptos direkt bei der Börsentochter aufbewahren lassen. Dies geschieht treuhänderisch bei der blocknox GmbH, einer weiteren Tochter von Boerse Stuttgart Digital Ventures. Für die Zahlungsabwicklung ist der Banking Partner, die Solaris Bank, zuständig.

Mithilfe eines "Cryptoradars," der die Stimmung innerhalb der Marktteilnehmer ermittelt, wird den Anlegern noch ein Tool zur Beurteilung der Trends am Kryptomarkt an die Hand gegeben. Ob dies allerdings vor weiteren Kurseinbrüchen schützen kann, bleibt freilich offen.

AB