Bitcoin

Saisonaler Effekt voraus Bitcoin vor Schwächephase?

Stand: 18.08.2020, 11:20 Uhr

Die wichtigste Cyberwährung hat gerade einen Lauf und steuert auf ein Mehrjahreshoch hin. Doch ab sofort droht eine Belastung des Kurses, zumindest wenn man sich den Verlauf der vergangenen Jahre anschaut.

Mitte August 2020 scheint es für Anleger in der wichtigsten Kryptowährung rund zu laufen: Der Kurs hat gerade die Marke von 12.400 Dollar erklommen. Damit sind die Mehrjahreshochs bei rund 12.500 Dollar in Reichweite. Sie stammen aus dem Juli 2019. Charttechnik-Experten sehen nun gar einen Ausbruch in Richtung der Marke von 14.000 Dollar.

Dollarschwäche als Kaufgrund

Bitcoin in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
18.362,74
Differenz relativ
-0,37%

"Fundamental" sehen Experten eine Reihe von Argumenten auf der Seite der Kryptowährung: So scheint der Bitcoin von der durchwachsenen Börsenstimmung zu profitieren. Eine gewisse Rolle spielt offenbar auch auch das sinkende Anlegervertrauen in den Dollar als "sicherer Anlagehafen". Das Corona-Krisenmanagement der US-Regierung schreckt immer mehr Investoren ab, noch stärker in den Greenback zu gehen.

Auch politische Krisen wie die gegenwärtigen Proteste in Belarus können in den betroffenen Ländern zu einer höheren Nachfrage nach Kryptowährungen führen, meinen Experten. Dazu kommt die permanente "Bedrohung" der klassischen Währungen durch geldpolitische Maßnahmen, bei denen viele Großanleger langfristig inflationäre Tendenzen sehen.

Zwei Monate Kursdürre?

Den Sturm und Drang des Bitcoin, aber auch anderen Cyberwährungen wie Ether könnte aber ein saisonaler Effekt bremsen. Experte Dimitri Speck von der auf Saisonalität spezialisierten Investment-Firma Seasonax hat die Performances des Bitcoin in den vergangenen Jahren ausgewertet. Ergebnis: Es gibt eine saisonale Schwächephase beim Bitcoin, die statistisch vom 16. August bis zum 7. Oktober andauert. In diesen beiden Monaten hat der Bitcoin während der vergangenen zehn Jahre im Schnitt 13,6 Prozent eingebüßt. Bereits seit Juni steigen die Kurse bei der Kunstwährung statistisch zwar noch, legen aber deutlich langsamer zu als etwa in den Frühjahrsmonaten März bis Mai.

Bitcoins - saisonaler Kursverlauf

Bitcoins - saisonaler Kursverlauf. | Grafik: boerse.ARD.de

Wer die Saisonalität bei seinen Investments berücksichtigt, so Speck, hat nun die Möglichkeit, durch eine Verringerung seiner Position oder sogar durch eine Spekulation auf fallende Kurse seine Performance zu verbessern. Der Glaube an eine Fortsetzung des saisonalen Musters auch im Jahr 2020 sollte dafür allerdings vorhanden sein.

AB