Bitcoin-Münzen

Zurück aus dem Tief Bitcoin wieder fünfstellig

Stand: 19.02.2018, 11:41 Uhr

Zuletzt kannte der Bitcoin nur noch eine Richtung - abwärts. Zwischenzeitlich war sogar die 5.000 Dollar-Marke sichtbar. In der vergangenen Woche knackte er die 10.000 Dollar - geht's nun wieder aufwärts?

Für Bitcoin-Anleger war es ein erfreuliches Wochenende: Der Bitcoin notiert wieder über der 10.000-Dollar-Marke. Vergangenen Donnerstagabend knackte der Bitcoin die Marke das erste Mal seit Ende Januar wieder. Am Montagmorgen war schon die nächste Hürde bewältigt: Derzeit notiert die Cyberwährung über 11.000 Dollar. In der vergangenen Woche schaffte der Bitcoin damit ein Plus von fast 18 Prozent.

Diese runde Marke hatte die führende Kryptowährung erstmals Ende November geknackt - im Dezember ging es dann sogar kurz über 20.000 Dollar. Doch dieser Rekord bedeutete dann erst einmal Endstation: Anfang des Jahres ging es rasant abwärts - Anfang Februar sogar bis nah an die 6.000-Dollar-Marke.

Kurssturz als Verschnaufpause?

Während Krypto-Kritiker die Blase als geplatzt sahen, sahen andere den Kurssturz gelassen. Beispielsweise hatte Marktanalyst Oswald Salcher die Korrektur als "dringend notwendig" und "gesund" bezeichnet.

Denn der Bitcoin habe seit Längerem mit einigen technischen Problemen zu kämpfen. Unter anderem gibt es Probleme bei der Bearbeitungen von Transaktionen durch Überlastung im Blockchain-Netzwerk: Transaktionen stauen sich an und bleiben unbestätigt. Die Korrektur sei daher wichtig gewesen, "um die Schwächen zu analysieren und sehr wahrscheinlich in einer nächsten Hardfork zu beheben", so der Kryptoexperte.

Einen wichtiger Faktor für die Erholung lieferte die Regierung in Südkorea: Sie kündigte Ende vergangener Woche an, den Handel mit Kryptowährungen doch nicht vollkommen zu verbieten. Allerdings soll es strengere Regeln geben. Die südkoreanische Krypto-Szene gilt als eine der größten weltweit – der Markt dort ist daher bedeutend für den weltweiten Krypto-Handel.

Ethereum

Ethereum. | Bildquelle: colourbox.de

Mit dem Sprung über die 10.000 Dollar ist unterdessen eine wichtige psychologische Marke geknackt. Wichtig für den weiteren Weg des Bitcoin wird vor allem sein, ob er diese Bastion in den kommenden Tagen verteidigen kann.

Auch die anderen Kryptowährungen zeigen sich erholt. Ethereum notierte am Montagmorgen, nach dem Tief Anfang Februar von 730 Dollar, wieder bei rund 950 Dollar. Der Litecoin konnte sich im gleichen Zeitraum sogar fast verdoppeln - er notierte am Morgen bei rund 225 Dollar. Der Ripple zieht ebenfalls leicht an, nachdem er in der vergangenen Woche um rund 8,7 Prozent zugelegt hatte.

jz