Bitcoin-Zeichen auf einer Rakete abwärts

Tiefster Stand seit über einem Jahr Bitcoin: Erneutes Blutbad

Stand: 15.11.2018, 14:29 Uhr

Der Hype um die Kunstwährung Bitcoin ist schon vor längerer Zeit abgeklungen. Doch nun sorgt ein neuer Kursrutsch für heftige Verwerfungen. Die Gründe sind vielfältig.

Am späten Mittwochabend gab die bekannteste Kryptoanlage innerhalb weniger Minuten massiv nach und fiel auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr. Im Tagesverlauf betrugen die Verluste bis zu 15 Prozent, nachdem die bei 6.165 Dollar liegende Unterstützungslinie durchbrochen wurde. Auf der bekannten Plattform Bitstamp ging es bis auf 5.324 Dollar bergab. Das war der tiefste Stand seit Oktober 2017. Am heutigen Donnerstag können sich die Kurse etwas stabilisieren. Sie pendeln um die Marke von 5.400 Dollar.

Damit setzt sich der bereits vor Monaten begonnene Niedergang fort. Dabei hatte der Bitcoin erst vor rund elf Monaten, am 17. Dezember 2017, bei rund 20.000 Dollar seinen bislang höchsten Kurs erklommen. Der Ausverkauf zieht weite Kreise - nahezu der gesamte Kryptowährungsmarkt ist betroffen, nur wenige Vertreter können sich dem Abwärtstrend entziehen.

Auch andere Digitalwährungen betroffen

Bitcoin in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
10.060,25
Differenz relativ
-0,66%

Neben Bitcoin trifft es auch Ether(eum) hart: Die Digitalwährung bricht auf unter 180 Dollar ein und verliert damit so viel an Marktkapitalisierung, dass sie ihren zweiten Platz hinter Bitcoin an den Konkurrenten Ripple abgeben muss, der allerdings ebenfalls unter dem Ausverkauf leidet. Der Gesamtwert aller rund 2.000 Digitalwährungen ist nach Berechnungen der Internetseite Coinmarketcap seit Mittwochabend um etwa 25 Milliarden auf rund 185 Milliarden Dollar gefallen.

Andreas Braun auf der
Video

Bitcoin und Blockchain - Zwischen Hype und Finanzrevolution

Die Abwärtsfahrt könnte sich sogar beschleunigen, sollte der Bitcoin eine weitere Unterstützungszone bei 5.303 Dollar durchbrechen, warnen Charttechniker. Dann könnte der Kurs auf 5.175 Dollar fallen. Der plötzliche Ausverkauf nach langer Seitwärtsbewegung trifft viele Anleger offenbar völlig unvorbereitet. Dabei hatten einige Experten bereits eine Bodenbildung ausgemacht.

Ist Bitcoin Cash der Grund für den Absturz?

Fachleute nannten verschiedene Gründe für den Kurseinbruch. Einer davon bezog sich auf die heute geplante Auftrennung der mit dem Bitcoin verwandten Kryptowährung Bitcoin Cash. Derartige Aufspaltungen ("Hard Forks") sind nicht neu und kommen hin und wieder vor. Bitcoin Cash ist selbst aus einer solchen Aufspaltung hervorgegangen.

Als ein Argument für die Bitcoin-Verluste wurde am Markt genannt, dass einige Anleger Bitcoin verkauft hätten, um sich für Käufe der neu entstehenden Bitcoin-Cash-Variante zu wappnen. Hintergrund sei die Erwartung, dass die neue Bitcoin-Cash-Abspaltung künftig an Wert gewinnen könne.

Rivalisierende Fraktionen

Seit geraumer Zeit streiten zwei Gruppen - Bitcoin ABC und Bitcoin SV - über die künftige Technologie des kleinen Bitcoin-Bruders. Dabei geht es auch um Anpassungen an der Block-Größe, die Bitcoin ABC beibehalten, Bitcoin SV (Abkürzung für "Satoshi’s Vision", in Anlehnung an den Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto) aber deutlich vergrößern will. Die Ungewissheit über den Gewinner dieser beiden Fraktionen könnte den Ausverkauf am Markt beschleunigt haben, mutmaßen Marktexperten.

lg