Klaus Kaldemorgen

Fonds unter der Lupe Wie gut sind die DWS-Flaggschiffe?

Stand: 21.03.2018, 14:48 Uhr

Vor dem Börsengang der DWS prüfen wir einige Klassiker auf ihre Performance. Für langfristig orientierte Anleger hat sich vor allem der Fokus auf deutsche Aktien gelohnt.

Der DWS Top Dividende ist Deutschlands populärster Aktienfonds. Er bringt es inzwischen auf knapp 19 Milliarden Euro, gut eine Milliarde weniger als noch zu Beginn des Jahres. Das ist aber vor allem dem Kurseinbruch an den Aktienbörsen Ende Januar geschuldet.

Verantwortlich für das DWS-Flaggschiff ist Thomas Schüßler. Der promovierte Physiker managt den Fonds seit Oktober 2005. Schüßler investiert vor allem in Aktien mit einer überdurchschnittlichen und nachhaltigen Dividendenrendite. Er bevorzugt stabile Geschäftsmodelle aus den Bereichen Gesundheit, Telekom und Verbrauchsgüter. Billig ist der Fonds allerdings nicht: Der Ausgabeaufschlag beträgt fünf Prozent der angelegten Summe. Hinzu 1,45 Prozent laufende Kosten im Jahr.

DWS Top Dividende
ZeitraumPerformance
1 Jahr-8,4 Prozent
5 Jahre+39,99 Prozent
10 Jahre+97,31 Prozent

Ein Klassiker ist auch der DWS Vermögensbildungsfonds. Er bringt es derzeit auf eine Anlagesumme von 716 Millionen Euro. Der Fonds investiert vor allem in Staatsanleihen sowie Anleihen staatsnaher Emittenten. Aber auch Anlagen in Unternehmensanleihen, Nachranganleihen und Anleihen aus Schwellenländern sind möglich - vorausgesetzt es handelt sich um Anlagen, die in Euro denominiert sind. Der Ausgabeaufschlag beträgt 1,5 Prozent, die jährlichen Kosten belaufen sich auf 0,7 Prozent.

DWS Vermögensbildungsfonds
ZeitraumPerformance
1 Jahr+2,49 Prozent
5 Jahre+18,36 Prozent
10 Jahre+51,77 Prozent

Mit einem Anlagevolumen von derzeit 7,25 Milliarden Euro gehört auch der Mischfonds Deutsche Concept Kaldemorgen zu den DWS-Dickschiffen. Durch eine flexible Investition in Aktien und Anleihen in Verbindung mit dem Einsatz von Währungs- und Absicherungsstrategien versucht der Fonds für seine Anlegern eine möglichst hohe risikoarme Rendite zu erwirtschaften. Hinter dem Fonds steht einer der bekanntesten und profiliertesten Aktienfondsmanager Deutschlands: Klaus Kaldemorgen. In puncto Rendite bleibt nach einem schwachen Jahr 2017 wohl noch einiges zu tun. Der Ausgabeaufschlag beträgt 2,5 Prozent und die jährlichen Kosten belaufen sich auf 1,58 Prozent.

Deutsche Concept Kaldemorgen
ZeitraumPerformance
1 Jahr- 4,52 Prozent
3 Jahre+1,20 Prozent
5 Jahre+16,45 Prozent

Zu den Flaggschiffen der DWS gehört auch der Immobilienfonds Grundbesitz Europa. Er hat derzeit ein Anlagevolumen von 5,5 Milliarden Euro. Grundbesitz Europa ist als klassischer Total Return Fonds konzipiert: Er strebt eine dauerhaft positive Jahresrendite mit stabilen jährlichen Ausschüttungen an. Der Fonds investiert vorrangig in klassische Gewerbeimmobilien mit den Nutzungsarten Büro, Einzelhandel, Logistik und Hotel und selektiv in Wohnimmobilien - von Kaiserslauten bis Barcelona. Die Performance kann sich sehen lassen. Der Ausgabeaufschlag beträgt 2,5 Prozent, die jährlichen Kosten werden mit 1,06 Prozent angegeben.

Grundbesitz Europa
ZeitraumPerformance
1 Jahr+3,29 Prozent 
5 Jahre+14,26 Prozent
10 Jahre+35,41 Prozent

Deutlich besser schneidet der DWS Aktien Strategie Deutschland ab. Der Fonds investiert vorwiegend in deutschen Standardwerten (Blue Chips) und wachstumsstarken mittleren (Mid Caps) und kleineren Werten (Small Caps). Die zugrundeliegende Benchmark ist der HDax. Der Fonds bringt es auf ein Volumen von fast vier Milliarden Euro. Verlangt wird ein Ausgabeaufschlag von 2,5 Prozent und jährliche Kosten von 1,45 Prozent.

DWS Aktien Strategie Deutschland
ZeitraumPerformance
1 Jahr+10,48 Prozent
5 Jahre+107,63 Prozent
10 Jahre+190,20 Prozent

lg