Türkische Lira-Scheine
Audio

Türkische Lira unter Druck

Stand: 24.07.2018, 15:05 Uhr

Unter Druck geriet heute die türkische Lira, nachdem die Notenbank trotz galoppierender Inflation im Land keine Zinserhöhung vorgenommen hat. Der geldpolitische Schlüsselsatz bleibt damit bei 17,75 Prozent, erwartet wurde eine Anhebung auf 18,75 Prozent.

Zuletzt lag die Inflationsrate bei 15,4 Prozent, so hoch wie seit 14 Jahren nicht mehr. Die schwache Währung treibt dabei die Geldentwertung zusätzlich an. Offiziell ist die türkische Notenbank unabhängig, Präsident Erdogan aber hatte aber angekündigt, als Präsident stärkeren Druck auf die Bank ausüben zu wollen. Er gilt als Gegner höherer Zinsen. Nach der Zinsentscheidung verteuerte sich der Dollar zeitweise um 3,7 Prozent auf 4,91 Lira. Seit Jahresbeginn hat die türkische Landeswährung damit gut 23 Prozent eingebüßt.