Kassierer einer Bank mit mehreren 200-Lira-Scheinen

Lira reagiert kaum auf EM-Vergabe

Stand: 27.09.2018, 15:38 Uhr

Der Kurs der türkischen Lira reagierte am Nachmittag kaum auf die Entscheidung der UEFA, die Fußball-EM 2024 in Deutschland statt der Türkei stattfinden zu lassen.

Am Vormittag war zudem bekannt geworden, dass die EU ihre Beitrittshilfen an die Türkei um rund 40 Prozent kürzen wird. So soll das Land in den Jahren 2018 bis 2020 noch 1,18 Milliarden Euro bekommen, 758 Millionen weniger als ursprünglich geplant. Die Kommission verwies dabei auf einen "Mangel an Fortschritten" bei der Erfüllung der EU-Beitrittskriterien.

Die relative Stärke der Lira könnte mit der Hoffnung auf eine Entspannung der Beziehungen mit Deutschland beim laufenden Staatsbesuch von Präsident Erdogan zusammenhängen. Morgen trifft Erdogan die Kanzlerin.