Derivate

Hektisch hin und her laufende Menschen, darüber ein Zickzackbörsenkurs

Puffern mit Discount- und Bonus-Zertifikaten Rendite in Schaukelbörsen

Stand: 16.05.2014, 16:52 Uhr

Die Kursausschläge an den Aktienmärkten im laufenden Börsenjahr sind nichts für schreckhafte Anleger-Naturen. Wer dennoch die Chancen bei Dax und Co. nutzen will, kann das hektische Auf und Ab an den Aktienmärkten mithilfe von Zertifikaten "glätten".

Zunächst auf ein neues Allzeithoch bei 9.810 Punkten, danach wieder zurück auf Vortagesschluss – und dann noch fast ein Prozent ins Minus. Gerade am gestrigen Donnerstag hat der Dax wieder gezeigt, wie spannungsgeladen die Aktienmärkte anno 2014 sind und wie schwankungsanfällig der Finanzmarkt zwischen Ukraine-Krise, geldpolitischen Spekulationen und Konjunkturhoffnungen hin und her hüpft.

Auch die Experten sind sich vielfach uneins, ob wir nun die Tür zu neuen Höchstständen jenseits der 10.000-Punkte-Marke aufgestoßen haben oder gar vor einer deutlichen Korrektur stehen, die dem Börsensprichwort "Sell in may and go away" doch noch Ehre machen könnte.

Anleger werden herausgeschüttelt

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
13.382,30
Differenz relativ
+0,69%

Im Jahresverlauf hat der Dax gleich ein halbes Dutzend Mal binnen weniger Tage mehrere hundert Index-Punkte gewonnen und verloren. Zwischen Ende Februar und Anfang April rutschte der Leitindex von 9.700 auf 8.900 Punkte ab, um sich kurz darauf wieder auf das Ausgangsniveau zu berappeln. Nur wenige Tage später setzte ein neuer Ausverkauf den Index erneut unter Druck – bis auf 9.100 Punkte. Von dort bis zum bisherigen Rekordhoch von über 9.800 Punkten brauchte der Dax dann erneut weniger als einen Monat.

Bewegungen, die viele Aktienanleger früher oder später aus dem Markt "herausgeschüttelt" haben. Zwischen der Warteposition an der Seitenlinie der Börsen und dem "Vollwaschprogramm", das uns noch monatelang erhalten bleiben könnte, gibt es aber Alternativen.

Mithilfe von verschiedenen Zertifikate-Konstruktionen kann der Anleger ganz oder teilweise an den Kurssteigerungen teilnehmen und dabei sein Abwärtsrisiko verringern. Oder er kann eine moderate "Seitwärtsrendite" einfahren, die deutlich über dem derzeitigen Zinsniveau liegt und dabei kaum mehr Risiken birgt als ein Tagesgeldkonto.

Marktmeinung als Grundlage

In allen Fällen sollte sich der Zertifikate-Investor aber eine grundsätzliche Meinung zum Aktienmarkt in den kommenden Monaten bilden: Geht es im laufenden Börsenjahr unter hohen Schwankungen weiter bergauf? Oder konsolidiert der Dax monatelang weiter ohne entscheidenden Landgewinn? Oder droht gar ein Rückschlag, der die Börsen auf Tauchstation schicken würde?

Die eigene Einschätzung, aber auch die Risikobereitschaft, geben die Richtung bei der Auswahl des jeweils "richtigen" Produkts vor.

Lesen Sie weiter in Teil 2: Puffer, Schwellen und Barrieren