Proteste in Buenos Aires, Argentinien

Ratingagenturen skeptisch Argentinien-Krise spitzt sich zu

Stand: 01.09.2019, 12:05 Uhr

Die argentinische Regierung will die Abwertung des Peso stoppen und eine weitere Kapitalflucht aus dem hoch verschuldeten Land verhindern. Nach Einschätzung der Ratingagenturen steht das Land praktisch vor der Pleite.

Kreditinstitute müssen größere Verschiebungen ihres Vermögens künftig von der Zentralbank genehmigen lassen, wie die Notenbank mitteilte. Laut einem Bericht der Zeitung "La Nación" will die Zentralbank ab der kommenden Woche zudem massiv am Devisenmarkt intervenieren, um die Landeswährung zu stützen.

"Wir alle können mit Verantwortungsbewusstsein und Vernunft dabei helfen, den Argentiniern Ruhe zu geben. Jeder an seiner Stelle", schrieb Staatschef Mauricio Macri bei Twitter. "Als Präsident ist das meine einzige Priorität. All mein Handeln weist in diese Richtung."

Ratingagenturen sehr kritisch

Zuvor hatten die Ratingagenturen Fitch und Moody's ihre Einschätzungen zur Kreditwürdigkeit Argentiniens erneut gesenkt. Fitch korrigierte das Rating von "CCC" auf "RD". Die Bewertung bedeutet "Restricted Default", also so viel wie eingeschränkter Kreditausfall, und ist nur eine Stufe vom Rating für Zahlungsausfall entfernt.

Argentinien habe einseitig beschlossen, fällige Schuldtitel erst später zurückzubezahlen, teilte die Ratingagentur mit. Darum habe Fitch einen Zahlungsausfall bei dem Land festgestellt. Die Ratingagentur hatte erst Mitte August ihre Einschätzung gesenkt. Moody's stufte die Schulden von Argentinien von "B2" auf "Caa2" hinab. Damit gelten die Kredite des Landes bei der Ratingagentur jetzt als "extrem spekulativ". Auch S&P sieht die Lage äußerst kritisch.  

Neben der Fälligkeit von Staatsanleihen will die argentinische Regierung auch den Rückzahlungstermin für die Milliardenkredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) verschieben. Er habe mit dem Fonds Verhandlungen über die Fälligkeit der Kredite aufgenommen, hatte Finanzminister Hernán Lacunza gesagt.

dpa-AFX