1/13

Züge und Konzerne im Geschwindigkeitsrausch Tuff tuff tuff die Eisenbahn war einmal

Alfa-X Shinkansen Zug

Alfa-X
Der Alfa-X gehört zur neuesten Generation des japanischen Hochgeschwindigkeitszugs Shinkansen. Er wird derzeit getestet und soll mehr als 400 km/h fahren. Im regulären Fahrbetrieb soll er mit rund 360 km/h unterwegs sein.

Züge und Konzerne im Geschwindigkeitsrausch Tuff tuff tuff die Eisenbahn war einmal

Alfa-X Shinkansen Zug

Alfa-X
Der Alfa-X gehört zur neuesten Generation des japanischen Hochgeschwindigkeitszugs Shinkansen. Er wird derzeit getestet und soll mehr als 400 km/h fahren. Im regulären Fahrbetrieb soll er mit rund 360 km/h unterwegs sein.

<strong>East Japan Railway</strong><br/>Betrieben wird der Zug von der Gesellschaft East Japan Railway.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

East Japan Railway
Betrieben wird der Zug von der Gesellschaft East Japan Railway.

Hochgeschwindigkeitszug Maglev

Maglev
Am 21. April 2015 hat die japanische Magnetschwebebahn Maglev auf einer Teststrecke mit 603 km/h einen Weltrekord aufgestellt. Der Maglev soll einst Tokio über Nagoya mit Osaka verbinden.

<strong>Central Japan Railway</strong><br/>Hersteller und Betreiber des Maglev ist Central Japan Railway.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Central Japan Railway
Hersteller und Betreiber des Maglev ist Central Japan Railway.

Shinkansen (r.) und N700

Shinkansen
Mit dem Maglev soll sich die Reisezeit zwischen Tokio und Nagoya auf nur 40 Minuten verkürzen. Der Shinkansen, Japans derzeit schnellster Zug, benötigt gut das Doppelte der Zeit. Der Shinkansen, derzeit größter Gewinnbringer von Central Japan Railway, begeistert denn auch weniger durch die absolute Höchstgeschwindigkeit der Triebwagen (443 km/h im Testlauf) als vielmehr durch seine durchgängig hohe Reisegeschwindigkeit.

Französischer Hochgeschwindigkeitszug TGV V150

TGV
Schon früh galt Frankreich als das Land der schnellen Züge schlechthin. Die Hochgeschwindigkeitszüge der französischen Staatsbahn SNCF stellten Geschwindigkeitsrekorde in Serie auf. Von 2007 datiert der mit 574 km/h immer noch gültige Rekord für eine normale Strecke des TGV V150 (im Bild).

<strong>Alstom</strong><br/>Die Aktie des TGV-Herstellers Alstom hat seit Mitte 2016 einen guten Lauf - es ist ein recht klarer Aufwärtstrend zu erkennen. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Alstom
Die Aktie des TGV-Herstellers Alstom hat seit Mitte 2016 einen guten Lauf - es ist ein recht klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

Pendolino, italienischer Hochgeschwindigkeitszug

Pendolino
Die aktive Neigetechnik von Alstom ermöglicht es den Pendolino-Zügen, in Kurven schneller zu fahren als herkömmliche Züge. Mittlerweile ist bereits die fünfte Generation der Züge unterwegs, die bis zu 250 km/h schnell sind.

Transrapid in Shanghai

Transrapid
In Deutschland hatte der Transrapid von Siemens und Thyssenkrupp keine Zukunft. Die einzige Transrapidstrecke im Regelbetrieb wurde im Jahr 2004 in Shanghai in Betrieb genommen. 2003 erreichte der Transrapid auf der Strecke in Shanghai eine Geschwindigkeit von 501 km/h – damals neuer Rekord bei den Magnetschwebebahnen.

<strong>Thyssenkrupp</strong><br/>Die Aktie des Dax-Konzerns hat schon lange keine Rekorde mehr eingefahren. Von 2007 datiert das derzeit gültige Allzeithoch von 46,92 Euro. Ein Blick auf diesen Chart sagt mehr als alle Worte über den <a href="" externalId="7d857cda-d61a-4eb1-800a-b8f0decb75ef">Zustand des Unternehmens</a>. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre

Thyssenkrupp
Die Aktie des Dax-Konzerns hat schon lange keine Rekorde mehr eingefahren. Von 2007 datiert das derzeit gültige Allzeithoch von 46,92 Euro. Ein Blick auf diesen Chart sagt mehr als alle Worte über den Zustand des Unternehmens.

Der chinesische Hochgeschwindigkeitszug CRH

CRH
Die Hochgeschwindigkeitszüge des staatlichen chinesischen Programms China Railway High-Speed verwenden Technologien aus Japan (Shinkansen), Deutschland (Siemens) und Frankreich (Alstom). 2010 erreichte ein CRH380A bei einer Testfahrt mit 486 km/h eine Rekordgeschwindigkeit für nicht modifizierte, konventionelle Züge.

ICE3 in London

ICE
Der Intercity-Express (ICE) ist der schnellste Zug der Deutschen Bahn. Im Fahrgastbetrieb erreicht er Höchstgeschwindigkeiten bis zu 300 km/h, in Frankreich sogar 320 km/h. Die ICE-Technologie stammt vom Dax-Konzern Siemens.

<strong>Siemens</strong><br/>Die Siemens-Aktie hat das lange bestehende Rekordhoch aus dem Jahre 2000 in 2017 locker überwunden. Seitdem ging es wieder leicht rückwärts.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre

Siemens
Die Siemens-Aktie hat das lange bestehende Rekordhoch aus dem Jahre 2000 in 2017 locker überwunden. Seitdem ging es wieder leicht rückwärts.