Photovoltaik-Anlage auf Hausdach

Solar-Boom Zalando-Gründer steigen bei Solar-Start-up ein

Stand: 04.11.2020, 14:03 Uhr

Das Gründungsteam von Europas größer Online-Modeplattform Zalando ist bei Enpal eingestiegen. Das Berliner Start-up vermietet Solaranlagen an Hausbesitzer.

Die drei Zalando-Vorstände Rubin Ritter, David Schneider und Robert Gentz investierten zusammen "mehrere Millionen" Euro, teilte Enpal nach der jüngsten Finanzierungsrunde mit. Die "FAZ" berichtet von einem "mittleren einstelligen Millionenbetrag".

In vorherigen Finanzierungsrunden hatten sich bereits bekannte Geldgeber wie Alexander Samwers Fonds Picus Capital an dem Startup beteiligt. Damit findet sich unter den Enpal-Investoren just jenes Team wieder, welches seinerzeit Zalando aufgebaut hatte.

Zalando-Vorstände (l.-r.) Rubin Ritter, Robert Gentz und David Schneider

Die Zalando-Vorstände Ritter, Gentz und Schneider haben kräftig in Enpal investiert. | Bildquelle: Unternehmen

Ehrgeizige Ziele

Lukasz Gadowski, einer der Gründer von Dax-Aufsteiger Delivery Hero, gehört ebenfalls zu den Bestandsinvestoren. Außerdem konnte sich Enpal mehrere Bankkredite im hohen zweistelligen Millionenbereich sichern.

"Insgesamt hat Enpal damit bereits mehr als 100 Millionen Euro von Investoren und Banken eingesammelt", berichtet das Portal Gründerszene. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben mehr als 400 Mitarbeiter und rund 5000 Mietkunden. Das ehrgeizige Ziel der Berliner: In den kommenden sieben Jahren wollen sie fünf Millionen Haushalte mit Solaranlagen versorgen.

Geschäftsmodell: mieten statt kaufen

Das Geschäftsmodell des Berliner Start-up ist dabei denkbar einfach: Enpal bietet Solaranlagen zur Miete statt zum Kauf. Beim festen Mietpreis sind Installation, Wartung, Versicherung bereits inklusive. Der selbsterzeugte Strom gehört dem Kunden, der die Anlage nach Ende der Vertragslaufzeit von immerhin 20 Jahren für den symbolischen Preis von einem Euro erwerben kann.

Hausbesitzer sollen so günstiger und vor allem bequemer an eine Photovoltaik-Anlage kommen. "Einfach, unabhängig, zum Festpreis", damit wirbt Enpal-Gründer Mario Kohle. Der Mann ist in der deutschen Gründerszene kein Unbekannter.

Wer ist Mario Kohle?

Enpal-Chef Mario Kohle

Enpal-Chef Mario Kohle hat Erfahrung mit Start-ups. | Bildquelle: Unternehmen

2008 gründete Kohle zusammen mit Robin Behlau das Start-up Käuferportal. Die Plattform vermittelte teure Produkte wie Küchen oder Solaranlagen an Käufer – und konnte damit eine beeindruckende Wachstumsgeschichte hinlegen.

2016 verkauften Kohle und Behlau Käuferportal als profitables Unternehmen an 7Commerce, die Beteiligungsgesellschaft von ProSiebenSat.1, und die Private-Equity-Firma General Atlantic. Ein Teil des damals erhaltenen Geldes steckt nun in Kohles neuem Projekt Enpal.

ag