Zalando-Show auf dem Bread & Butter-Modefestival

Aktie hebt ab Zalando auf der Gewinnspur

Stand: 16.04.2019, 10:35 Uhr

Die Aussicht auf einen überraschenden Quartalsgewinn verleiht der Aktie des Online-Modehändlers am Dienstag Flügel. Anleger und Analysten finden den Titel nun deutlich kleidsamer.

Die Zalando-Aktie steigt am Dienstag in der Spitze um 12,0 Prozent auf 42,09 Euro. Damit erreicht sie den höchsten Stand seit September 2018. Seit dem Tiefstand Ende Dezember hat sich das Papiert imposant von rund 22 auf jetzt 42 Euro nach oben gearbeitet.

Positives statt negatives Ergebnis

Zalando: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
41,64
Differenz relativ
+0,05%

Der heutige Kursschub kam durch eine neue Gewinnschätzung zum ersten Quartal 2019 zustande. Das Zalando-Management ist deutlich optimistischer im Bezug auf die Geschäftsentwicklung als noch vor wenigen Wochen. Das Unternehmen rechnet für das erste Quartal mit einem bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) im positiven einstelligen Millionenbereich. Analysten waren bislang laut einer vom Konzern zusammengestellten Schätzung im Schnitt von einem Minus von zehn Millionen Euro ausgegangen.

Im Vorjahresquartal hatte Zalando ein Ebit in Höhe von 0,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Beim Umsatz und Bruttowarenvolumen geht man bei Zalando weiterhin von Zahlen entsprechend der bisherigen Prognosen aus. Das Umsatzwachstum schätzten die Analysten im Schnitt auf 15,2 Prozent. Beim Bruttowarenvolumen, das die Gesamtausgaben von Kunden sowohl für Waren von Zalando als auch für solche aus dem Partnerprogramm umfasst, war bislang von den Experten ein Anstieg von im Mittel 23 Prozent erwartet worden.

Für das Gesamtjahr erwartet Zalando laut früheren Vorgaben ein Umsatzplus am unteren Ende der Spanne von 20 bis 25 Prozent. Das bereinigte Ebit soll bei 175 bis 225 Millionen Euro liegen, was im günstigsten Fall wieder deutlich mehr wäre als 2018.

Analysten angetan

Die vermeintliche Gewinnwende ist eine Überraschung, denn Zalando hatte zuletzt Probleme mit der Profitabilität. Neben hohen Investitionen litt der Onlinehändler im vergangenen Jahr wie andere Modehändler auch unter dem heißen Sommer und den damit verbundenen vollen Lagern. Das Unternehmen musste Kunden hohe Rabatte gewähren, um die Ware loszuschlagen.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Zalando auf "Buy" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Analyst Christian Salis hob in einer am Dienstag vorliegenden Studie die unerwartet hohe Profitabilität des ersten Quartals hervor.

Auch die Baader Bank hat Zalando nach vorläufigen Eckzahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Die Indikation des Online-Modehändlers zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung sei positiv, so Analyst Volker Bosse.

AB