Toyota-Logo

Yen-Schwäche spielt Toyota in die Karten

Stand: 06.02.2020, 08:04 Uhr

Japans größter Autobauer Toyota hat seine Jahresprognose dank der Yen-Schwäche angehoben. Danach dürfte sich der Nettogewinn zum Bilanzstichtag 31. März auf 2,35 Billionen Yen (19,4 Milliarden Euro) belaufen. Zuvor war der Konzern von 2,15 Billionen Yen ausgegangen.

Toyota erwartet eine Abwertung des Yen, was seine Wettbewerbsfähigkeit im Ausland verbessert. Der Umsatz dürfte sich zum Bilanzstichtag wie bislang erwartet auf 29,5 Billionen Yen belaufen, hieß es. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres war der Nettoertrag deutlich um 41,4 Prozent auf 2,01 Billionen Yen gestiegen, hieß es.