Zentrale von Wüstenrot & Württembergische in Ludwigsburg

Wüstenrot hält Dividende stabil

Stand: 30.03.2020, 16:20 Uhr

Der Bauspar- und Versicherungskonzern W&W befürchtet wegen der Coronakrise einen Gewinneinbruch. Wenn die Pandemie deutlich länger anhalte, könne der Nettogewinn in diesem Jahr auf weniger als 220 Millionen Euro schrumpfen und damit unter die Zielspanne fallen, sagte Finanzvorstand Michael Gutjahr am Montag. Bisher spüre Wüstenrot & Württembergische (W&W) aber weder im Neugeschäft noch bei den laufenden Zahlungen einen deutlichen Einbruch.

2019 war der Gewinn noch um 16 Prozent auf 249 Millionen Euro gestiegen. Die Aktionäre sollen eine stabile Dividende von 65 Cent je Aktie bekommen. Von der Empfehlung an die Banken, keine Dividenden zu zahlen, sei W&W nicht betroffen, sagte Vorstandschef Jürgen Junker.