Tesla S
Audio

Neue Gerüchte Wollte Apple Tesla kaufen?

Stand: 22.05.2019, 07:04 Uhr

Angeblich soll Apple vor sechs Jahren 240 Dollar je Tesla-Aktie geboten haben. Das treibt die zuvor tief gefallene Aktie des Elektroauto-Herstellers an.

Die Tesla-Aktie konnte sich im Handelsverlauf am Dienstag bis auf 207,40 aufschwingen, nachdem das Papier zu Handelsbeginn noch bis auf 196,04 Dollar gefallen war - der tiefste Stand seit Ende 2016.

Für den Umschwung sorgen Aussagen von Craig Irwin, Senior Research Analyst bei Roth Capital Partners. Der Marktbeobachter sagte auf dem Finanzsender CNBC, dass Tesla vor sechs Jahren ein Angebot von 240 Dollar je Aktie vorgelegen habe. Frühere Berichte zeigten, dass Tesla-Chef Elon Musk sich etwa zur gleichen Zeit mit Managern von Apple getroffen habe.

Man habe die Angaben von mehreren Quellen überprüft und sei daher zuversichtlich, dass diese auch korrekt seien.

Laut Irwin entwickelt Apple sein Autoprojekt im Geheimen weiter. Der Konzern baue in Kalifornien große so genannte "Dry Rooms" für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien. Diese sind demnach viel größer, als für die Entwicklung von Konsumenten-Produkten in der Größe von Smartphones oder Uhren nötig.

Risiko zehn Dollar?

Vor diesen Aussagen hatte die Tesla-Aktie unter Aussagen von Analyst Adam Jonas von der Bank Morgan Stanley gelitten. Der Aderlass im Management, Preisnachlässe und die angekündigten Sparmaßnahmen zeichneten das Bild eines Unternehmens, das unter Druck stehe.

Angesichts der hohen Schuldenlast und der Abhängigkeit von der Nachfrage aus China, die wegen des Handelsstreits mit den USA einbrechen könnte, müsse im schlimmsten Fall mit einem Absturz der Tesla-Aktie auf zehn Dollar gerechnet werden. Sein aktuelles Kursziel liege allerdings bei 230 Dollar, fügte Jonas hinzu.

ME