Knaus Tabbert-Wohnmobil

Wohnmobil-Bauer Knaus Tabbert will an die Börse

Stand: 30.08.2020, 14:20 Uhr

Der bayerische Wohnmobil-Hersteller Knaus-Tabbert macht Finanzkreisen zufolge mit seinen Börsenplänen Ernst. Die Nummer drei in Europa wolle bereits in der kommenden Woche - pünktlich zur "Caravan"-Messe in Düsseldorf - den offiziellen Startschuss für die geplante Emission geben, hieß es aus Indiderkreisen am Freitag.

Noch im September soll das Unternehmen aus Jandelsbrunn im Bayerischen Wald dann an der Frankfurter Börse gelistet sein. Die Campingbranche erlebt in der Coronakrise eine Sonderkonjunktur, weil viele Urlauber aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus lieber im eigenen oder gemieteten Wohnmobil unterwegs sind.

Ein Teil des Emissionserlöses soll dem Unternehmen über eine Kapitalerhöhung selbst zufließen, um das Wachstum zu finanzieren. Das Unternehmen hofft auf einen Börsenwert von mehr als 800 Millionen Euro, wie einer der Insider sagte.