Frau mit Fernglas
Audio

Fachleute bleiben optimistisch Dax: So darf es gerne weitergehen

Stand: 08.10.2017, 11:21 Uhr

Die Marke von 13.000 Punkten regt derzeit die Fantasie der Investoren an. Der Dax dürfte seinen Höhenflug auch in der kommenden Woche fortsetzen, lautet die Einschätzung von Experten. Der Beginn der US-Berichtssaison soll mithelfen.

In der vergangenen Woche hatte der Dax bei 12.993,53 Punkten ein neues Rekordhoch erreicht, auch wenn er am Freitag mit leichten Verlusten mit 12.956 Punkten aus dem Handel gegangen ist. Trotzdem betrug das Wochenplus rund ein Prozent. Sind die 13.000 Punkte jetzt das nächste Ziel für die nächsten Handelstage?        

Treibt die US-Berichtssaison weiter an?

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.237,17
Differenz relativ
+0,61%

Fachleute sind durchaus der Ansicht, dass es weiter vorwärts gehen wird: "Starke Frühindikatoren setzen Investoren unter Druck, die anhaltende Aktienrally nicht zu versäumen. Auch technisch erscheint beispielsweise der Dax noch nicht ausgereizt“, sagt Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers. "Die nun anlaufende US-Quartalszahlensaison könnte nach den zurückgekehrten Hoffnungen auf die US-Steuerreform der nächste Treiber für die Börsen werden.“

Für diese These gibt es Argumente: Marktbeobachter Jochen Stanzl von CMC Markets unterstreicht, dass in den USA das erste Mal seit der großen Finanzkrise auf Jahresfrist wieder ein zweistelliges Gewinnwachstum der Unternehmen erwartet werde.

Bemerkenswert sei, meint Robert Halver, Marktstratege bei der Baader Bank, dass die Gewinnerwartungen zuletzt deutlich weniger gesenkt worden seien als in vergangenen Jahren, so dass die erwarteten Gewinnüberraschungen deutlich mehr Aussagekraft besäßen. Er ergänzt: "Ungleich stärker im Anlegerfokus werden die Ausblicke der Unternehmen für das Schlussquartal stehen.“

Der Euro scheint mitzuspielen

Sollte die 13.000 überwunden werden, dürfte es Experten zufolge weiter nach  oben gehen: "Das würde dann weitere Käufer anlocken, denn es gibt eine Menge Menschen, die an die Magie der Trends glauben", sagt NordLB-Experte Tobias Basse. Aus seiner Sicht könnte das dem Dax kurzfristig Schub bis auf 13.200 Zähler liefern. Anschließend seien aber Gewinnmitnahmen wahrscheinlich. Auch die Kursentwicklung des Euro passt in das freundliche Bild: "Die Konjunktur läuft weiterhin gut, während der Euro unter Druck steht", sagt Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1379
Differenz relativ
+0,03%

Das dürfte nach Ansicht der Helaba-Fachleute auch so bleiben: Die Federal Reserve werde nach einer Pause die Zinserhöhungen fortsetzen. Es sieht danach aus: Der Fed-Vertreter Eric Rosengren hat sich bereits für eine weitere geldpolitische Straffung ausgesprochen. Die Zinsen müssten wegen des angespannten Arbeitsmarkts schrittweise angehoben werden, sagte der Chef des Fed-Ablegers in Boston.

Auch die Steuersenkungsvorschläge Präsident Trumps würden das Wachstum stützen, selbst  wenn er nur ein kleineres Paket durch den Kongress bekomme, so die Helaba. "Das konjunkturelle Momentum dreht derzeit zu Gunsten der US-Währung, auch wenn sich das Wachstum in der Eurozone weiter als solide erweist." Der Euro könnte in den kommenden Monaten durchaus wieder in Richtung 1,10 US-Dollar fallen, meinen die Experten.

Die Konjunkturdaten der Woche

Einkaufen gehen: Der US-Einzelhandel präsentiert frische Daten. | Bildquelle: picture alliance / dpa

In der kommenden Woche erwarten wir am Freitag die amerikanischen Verbraucherpreise und Einzelhandelsumsätze. "Wir rechnen mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat", schreiben die Analysten der Postbank. Auch bei den Einzelhandelsumsätzen rechnen die meisten Experten mit einem klaren Anstieg. In Deutschland steht am Montag die Industrieproduktion im Fokus. Die Commerzbank glaubt, dass sie im August vor allem wegen des Sondereffektes der Sommerferien deutlich gestiegen ist.

Vor allem aber steht die neue Berichtssaison an.In den USA veröffentlichen am Donnerstag die Großbanken JPMorgan Chase und Citigroup ihren Quartalsbericht. Am Freitag folgen die Geschäftszahlen der Bank of America und von Wells Fargo. Wie bereits angemerkt rechnen die Fachleute mit positiven Impulsen für den Markt.

Hierzulande gewähren am Mittwoch der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer und am Donnerstag der Zuckerproduzent Südzucker, beide aus dem MDax, Einblicke in die Bücher.

ts