Donald Trump

Wer spricht in Washington mit den deutschen Autobossen?

Stand: 23.11.2018, 08:05 Uhr

Die deutsche Autoindustrie hat angesichts von Medienberichten rund um mögliche direkte Gespräche mit US-Präsident Donald Trump ein förmliches Gesprächsangebot aus dem Weißen Haus verneint. "Nach unserem Kenntnisstand gibt es bislang keine offizielle Einladung", sagte eine Sprecherin des Verbands der Automobilindustrie (VDA) am Donnerstag.

US-Medienberichten zufolge hat die Regierung einem Insider zufolge die Chefs der drei deutschen Autokonzerne Volkswagen, Daimler und BMW für Mitte nächster Woche zu einem Treffen ins Weiße Haus eingeladen, um über die Handelspolitik zu sprechen. Als Vertreter der USA würden Handelsminister Wilbur Ross und der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, teilnehmen, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Freitag. Von anderen europäischen Konzernen oder der Europäischen Union seien offenbar keine Vertreter eingeladen.