Mann mit Aktenkoffer stürzt in Dollarscheine

Shortselling und CDS-Spekulationen Wie Hedgefonds an der Corona-Krise verdienen

Stand: 23.03.2020, 15:36 Uhr

Der Corona-Crash an den Börsen ruft zahlreiche Hedgefonds auf den Plan. Sie versuchen mit Leerverkäufen und Pleite-Wetten das große Geld zu machen. Teilweise ist ihnen das schon gelungen.

Krisenzeiten sind gute Zeiten für Hedgefonds-Investoren. Zum Beispiel für Boaz Weinstein. Der frühere Starhändler der Deutschen Bank, der jetzt den Hedgefonds Saba steuert, spekuliert seit Beginn der Corona-Krise mit Kreditausfallversicherungen (CDS) auf Firmen-Pleiten. So setzte er auf den Niedergang von Touristik- und Luftfahrt-Aktien wie Royal Carribean Cruises und United Airlines, schreibt "Der Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Strategie ging auf: Seit Jahresanfang hat sein Fonds 67 Prozent gewonnen.

Ray Dalio wettet auf fallende Dax-Aktien

Auch "Short Seller" hoffen derzeit auf fette Gewinne. Sie platzieren milliardenschwere Untergangswetten. Der weltgrößte Hedgefonds Bridgewater hat laut Bloomberg Wetten im Volumen von 14 Milliarden Dollar auf europäische Aktien abgeschlossen. Die von Milliardär Ray Dalio geführte Hedgefondsfirma spekuliert massiv auf fallende Kurse insbesondere von deutschen und italienischen Aktien. Alleine gegen SAP wettet Bridgewater rund eine Milliarde Dollar.

Besonders im Dax wittert Dalio noch großes Potenzial. Mitte der vergangenen Woche erhöhte der Hedgefonds-Investor seine Wette auf 3,3 Milliarden Euro. Bei zwölf Dax-Aktien spekuliert er jetzt auf fallende Kurse. Zuvor waren es "nur" acht Dax-Titel gewesen. Geholfen hat es ihm bisher kaum. In der ersten Märzhälfte fiel der größte Bridgewater-Fonds, der Pure Alpha Fund II, um rund 13 Prozent.

Wie funktionieren Leerverkäufe?

Short-Sale

Leerverkäufer sind Anleger, die auf fallende Kurse setzen. Dafür leihen sie sich Aktien und verkaufen sie. Das Kalkül dahinter: Sinkt der Kurs, können sie die Titel später zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen und dem Verleiher zurückgeben. Die Differenz zwischen Verkaufspreis und Rückkaufpreis ist ihr Gewinn.

Short Seller verdienen Millionen mit der Deutschen Bank

Besser haben sich andere "Shortseller" geschlagen. Die US-Firma AQR Capital hat mit Leerverkäufen auf die Deutsche Bank Millionengewinne erzielt. Auch die britische Marshall Wace verdiente Geld mit dem Kursrutsch der Deutschen Bank.

Grafische Darstellung wei ein Leerverkäufer arbeitet

Leerverkäufe. | Bildquelle: boerse.ARD.de, Grafik: boerse.ARD.de

Insgesamt haben einige Hedgefonds den Börsenturbulenzen weitgehend getrotzt. Im Februar verzeichneten rund 40 Prozent aller Hedgefonds Gewinne, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Zahlen des Datenanbieters Hedge Fund Research. Das lag nicht nur am Short Selling, sondern auch an der soliden Entwicklung von Anleihefonds.

nb