1/11

Die nächsten Börsenkandidaten IPO-Pipeline

Knorr-Bremse, Produktion in China

Knorr-Bremse
Mit einem geschätzten Volumen von vier Milliarden Euro könnte Knorr-Bremse der zweitgrößte Börsengang des Jahres nach der Siemens-Tochter Healthineers werden. Zusammen mit seiner Tochter Julia ist Heinz Hermann Thiele über mehrere Investmentgesellschaften alleiniger Eigentümer des Weltmarktführers für Zug- und LKW-Bremsen. Thiele ist auch Großkationär beim Bahntechnikkonzern Vossloh. Über einen Börsengang denke er "vorrangig" nach, hatte Thiele nach der gescheiterten Übernahme des schwedischen Nutzfahrzeugzulieferers Haldex im September des vergangenen Jahres gesagt. Knorr-Bremse beschäftigt fast 25.000 Mitarbeiter und setzte 2016 rund 5,5 Milliarden Euro um.

Die nächsten Börsenkandidaten IPO-Pipeline

Knorr-Bremse, Produktion in China

Knorr-Bremse
Mit einem geschätzten Volumen von vier Milliarden Euro könnte Knorr-Bremse der zweitgrößte Börsengang des Jahres nach der Siemens-Tochter Healthineers werden. Zusammen mit seiner Tochter Julia ist Heinz Hermann Thiele über mehrere Investmentgesellschaften alleiniger Eigentümer des Weltmarktführers für Zug- und LKW-Bremsen. Thiele ist auch Großkationär beim Bahntechnikkonzern Vossloh. Über einen Börsengang denke er "vorrangig" nach, hatte Thiele nach der gescheiterten Übernahme des schwedischen Nutzfahrzeugzulieferers Haldex im September des vergangenen Jahres gesagt. Knorr-Bremse beschäftigt fast 25.000 Mitarbeiter und setzte 2016 rund 5,5 Milliarden Euro um.

DWS-Logo auf Deutschlandfahne

DWS

Springer Nature

Springer Nature

Home24-Bett

Home24
Das Berliner Möbel-Start-up Home24 soll laut Medienberichten bis Juni an die Börse gehen. Es werde ein Emissionsvolumen von 100 bis 200 Millionen Euro angestrebt, wobei die Bewertung insgesamt bei 500 bis 600 Millionen Euro liegen könnte. Größter Anteilseigner ist Rocket Internet mit einem Anteil von knapp 43 Prozent. Bei der letzten Finanzierungsrunde war der Unternehmenswert kräftig zusammengestrichen worden.

Wintershall

Wintershall

Strommasten vor blauem Himmel und hell strahlender Sonne

Sonnen
Weiterhin geplant ist der Börsengang des auf Solarenergie-Speicher spezialisierten Batterieherstellers Sonnen aus Bayern. Sonnen stellt Batterien her, mit denen Haushalte Energie speichern können - für Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint.

Serviceware

Serviceware

Blaues, gläsernes Herz liegt auf eine Elektrokardiogramm-Ausdruck

OD-OS
Zu den weiteren möglichen Börsengängen im ersten Halbjahr 2018 gehört der Medizintechnikhersteller OD-OS. Die Überlegungen seien relativ weit fortgeschritten, sagte der Eigentümer, die Firma MIG. Einen genauen Zeitplan gibt es allerdings nicht.

Teamviewer
Teamviewer, einer der größten deutschen Softwareanbieter aus dem schwäbischen Göppingen, ist ein sogenanntes Einhorn, weil es mit mindestens einer Milliarde Euro bewertet wird. Immer wieder wird über einen Börsengang des vom Finanzinvestor Permira kontrollierten Unternehmen spekuliert. Doch der lässt sich nicht in die Karten schauen und hält sich alle Optionen offen - also auch einen Verkauf seiner Anteile an der Börse.

Novomatic

Novomatic
Novomatic, der österreichische Glücksspielanbieter, hat seinen eigentlich für Herbst 2017 geplanten Börsengang auf 2018 verschoben - im günstigsten Fall. Die Firma wollte mit der Transaktion 1,5 Milliarden Euro einnehmen. "Wir sind gerade dabei, eine große Transaktion in Australien abzuschließen, und darüber hinaus ist das regulatorische Umfeld in einigen Kernmärkten im Umbruch", sagte Vorstandschef Harald Neumann Ende September 2017.

Mercedes Benz LKW New Actros

Daimler Trucks
Daimler soll bis 2019 in eine dreiteilige Holdinggesellschaft umgewandelt werden, bestehend aus dem Mercedes-Benz-Pkw- und Transportergeschäft, Lkw und Bussen sowie Finanzservices. Dann ist auch ein Börsengang einer der Geschäftssparten möglich.

Mehr zum Thema: Neuer Börsenboom in Deutschland?

Darstellung: